Human Kicker Turnier beim Wernesgrüner Brauereifest





Spielbericht: FC International Leipzig - VFC Plauen 1:0 (0:0)
Spielbericht: FC International Leipzig - VFC Plauen 1:0 (0:0)
05.05.2019
VFC Plauen unterliegt FC International Leipzig unglücklich

Der VFC Plauen hat sein Spiel beim FC International Leipzig trotz ordentlicher Leistung mit 1:0 verloren. In einer Partie auf Augenhöhe traf Franceschi in der 60. Minute zum glücklichen Siegestreffer aus dem Nichts.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel, das sich zumeist im Mittelfeld abspielte. Der VFC Plauen eröffnete den Kampf um die Punkte mit zwei Eckstößen. Den ersten entschärfte die Inter-Abwehr und den zweiten setzte Eric Ranninger über das Gebälk. Danach spielte Jan Hübner Richtung Tor. Torschuss oder Zuspiel auf Patrick Grandner? Torhüter Dimitris Kyriatzis beantwortete die Frage auf seine Weise und schnappte sich den Ball. Auf der anderen Seite zeigte sich Leon Seefeld hellwach, machte sich ganz lang und entschärfte so einen Ball von Franceschi (5./19./31.). Wenig später servierte Aleksandrs Guzlajevs einen Ball für Hübner. Der Inter-Keeper schnappte sich den Ball aber von Hübners Kopf. Noch einmal versuchten sich die Gelb-Schwarzen am Torerfolg. Nach Spiel zwischen Tim Wüstenhagen, Patrick Grandner gelangte der Ball zu Kevin Walther. Walther traf den Ball nicht richtig, sodass er leichte Beute für Leipzigs Torhüter wurde. Auf der andern Seite dicke Luft im Strafraum der Plauener, die die Heimelf nicht zu nutzen wusste. Der Konter der Plauener lief ins Leere und auch Franceschi ballerte seinen Ball über das VFC-Gehäuse (35./36./39./45). So blieb es beim leistungsgerechten 0:0 bis zum Pausentee.

Die erste Chance in Halbzeit zwei verbuchten wieder die Gäste. Nach Freistoß für den VFC Plauen waren alle Plauener Kopfballspezialisten im Inter-Strafraum aufgetaucht. Kyriatzis zeigte Schwächen, aber seine Nebenleute bereinigten die Situation auf Kosten eines Eckstoßes (47.). Die Heimelf bekam von Minute zu Minute mehr Zugriff auf das Spiel. In der 51. Minute lag ein Treffer für Inter in der Luft, aber Misaki schrammte an einem Ball von Franceschi vorbei. Sechs Minuten später stand es 1:0 für die Heimelf. Nach Meinung der Gäste ein irregulärer Treffer. Lucas Albert, der die Situation unmittelbar, also hautnah miterlebte, schildert die Situation so: "Zunächst wird Albijan Kameraj vom späteren Torschützen gefoult. Kein Pfiff nach dem Foulspiel. Franceschi nutzte den Freiraum aus und schob aus Nahdistanz ein." Stefan Schumann protestierte als VFC-Kapitän beim Schiedsrichter über das gegebene irreguläre Tor und wurde dafür folgenschwer mit der gelben Karte bestraft. Das war dann auch die Entscheidung. Die Spitzenstädter rackerten um den Ausgleich. Doch weder Stefan Fritzlar mit Fuß und anschließend mit Kopf noch Ramon Hofmann konnten ihre Chancen zum Ausgleich nutzen. Jubel auf der einen Seite ob eines schwer erkämpften Heimsieges mit bitterem Beigeschmack und bittere Enttäuschung auf der anderen Seite.

Im kommenden Heimspiel werden zu allem Unglück weitere Spieler ausfallen. Stefan Schumann und Jan Hübner müssen eine Kartensperre absitzen und Patrick Grandner zog sich eine Verletzung zu, bei der ein Einsatz zum wichtigen Spiel gegen Eilenburg am Freitagabend eher fraglich ist. Der VFC Plauen ist in dieser Saison wahrlich vom Pech verfolgt.

Inter-Trainer Zoran Levnaic: "Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert. Ich bin sehr stolz auf die Jungs. Ich bin sehr zufrieden. Es ist immer schwer gegen Plauen zu spielen. Ich wünsche den Plauenern für die Restspiele viel Erfolg bei den Spielen um den Klassenerhalt."

Interimstrainer des VFC Plauen Falk Schindler: "Glückwunsch an Leipzig zum Sieg. In der ersten Halbzeit haben sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisiert. Es war ein 50:50-Spiel. Nach der Pause haben wir an Präsenz verloren, haben etwas weniger gemacht. Das bisschen Weniger hat Inter gereicht für das 1:0. Unsere Bälle wurden auf der Linie gerettet, gingen knapp daneben oder wir haben den Torhüter angeschossen."

Sorgen macht Falk Schindler die gegenwärtige Kadersituation vor dem wichtigen Spiel gegen Eilenburg: "Die Personalnot ist groß. Drei weitere Spieler fallen aus, Stefan Schumann und Jan Hübner sind gesperrt und Patrick Grandner kommt verletzungsbedingt hinzu. Ich weiß noch nicht, wie ich elf Spieler zusammen bekomme. Die A-Jugend-Spieler müssen ja auch mindestens 18 Jahre alt sein, um bei den Männern spielen zu können. Das muss ich jetzt erst einmal sichten."

VFC Plauen: Seefeld - Walther, Albert, Schumann (gelbe Karte), Kameraj - Ranninger, Albustin - Wüstenhagen (83. Hofmann), Guzlajevs, Hübner (gelbe Karte/67. Fritzlar, gelbe Karte) - Grandner (90. Limmer).
Torfolge: 1:0 Frances (60.)
Schiedsrichter: Leroy Schott (Treffurt)
Zuschauer: 123, darunter ca. 70 Plauener
Text und Foto: Ilong Göll
Spielbericht: FC International Leipzig - VFC Plauen 1:0 (0:0)
VFC Plauen unterliegt FC International Leipzig unglücklich

Der VFC Plauen hat sein Spiel beim FC International Leipzig trotz ordentlicher Leistung mit 1:0 verloren. In einer Partie auf Augenhöhe traf Franceschi in der 60. Minute zum glücklichen Siegestreffer aus dem Nichts.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel, das sich zumeist im Mittelfeld abspielte. Der VFC Plauen eröffnete den Kampf um die Punkte mit zwei Eckstößen. Den ersten entschärfte die Inter-Abwehr und den zweiten setzte Eric Ranninger über das Gebälk. Danach spielte Jan Hübner Richtung Tor. Torschuss oder Zuspiel auf Patrick Grandner? Torhüter Dimitris Kyriatzis beantwortete die Frage auf seine Weise und schnappte sich den Ball. Auf der anderen Seite zeigte sich Leon Seefeld hellwach, machte sich ganz lang und entschärfte so einen Ball von Franceschi (5./19./31.). Wenig später servierte Aleksandrs Guzlajevs einen Ball für Hübner. Der Inter-Keeper schnappte sich den Ball aber von Hübners Kopf. Noch einmal versuchten sich die Gelb-Schwarzen am Torerfolg. Nach Spiel zwischen Tim Wüstenhagen, Patrick Grandner gelangte der Ball zu Kevin Walther. Walther traf den Ball nicht richtig, sodass er leichte Beute für Leipzigs Torhüter wurde. Auf der andern Seite dicke Luft im Strafraum der Plauener, die die Heimelf nicht zu nutzen wusste. Der Konter der Plauener lief ins Leere und auch Franceschi ballerte seinen Ball über das VFC-Gehäuse (35./36./39./45). So blieb es beim leistungsgerechten 0:0 bis zum Pausentee.

Die erste Chance in Halbzeit zwei verbuchten wieder die Gäste. Nach Freistoß für den VFC Plauen waren alle Plauener Kopfballspezialisten im Inter-Strafraum aufgetaucht. Kyriatzis zeigte Schwächen, aber seine Nebenleute bereinigten die Situation auf Kosten eines Eckstoßes (47.). Die Heimelf bekam von Minute zu Minute mehr Zugriff auf das Spiel. In der 51. Minute lag ein Treffer für Inter in der Luft, aber Misaki schrammte an einem Ball von Franceschi vorbei. Sechs Minuten später stand es 1:0 für die Heimelf. Nach Meinung der Gäste ein irregulärer Treffer. Lucas Albert, der die Situation unmittelbar, also hautnah miterlebte, schildert die Situation so: "Zunächst wird Albijan Kameraj vom späteren Torschützen gefoult. Kein Pfiff nach dem Foulspiel. Franceschi nutzte den Freiraum aus und schob aus Nahdistanz ein." Stefan Schumann protestierte als VFC-Kapitän beim Schiedsrichter über das gegebene irreguläre Tor und wurde dafür folgenschwer mit der gelben Karte bestraft. Das war dann auch die Entscheidung. Die Spitzenstädter rackerten um den Ausgleich. Doch weder Stefan Fritzlar mit Fuß und anschließend mit Kopf noch Ramon Hofmann konnten ihre Chancen zum Ausgleich nutzen. Jubel auf der einen Seite ob eines schwer erkämpften Heimsieges mit bitterem Beigeschmack und bittere Enttäuschung auf der anderen Seite.

Im kommenden Heimspiel werden zu allem Unglück weitere Spieler ausfallen. Stefan Schumann und Jan Hübner müssen eine Kartensperre absitzen und Patrick Grandner zog sich eine Verletzung zu, bei der ein Einsatz zum wichtigen Spiel gegen Eilenburg am Freitagabend eher fraglich ist. Der VFC Plauen ist in dieser Saison wahrlich vom Pech verfolgt.

Inter-Trainer Zoran Levnaic: "Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert. Ich bin sehr stolz auf die Jungs. Ich bin sehr zufrieden. Es ist immer schwer gegen Plauen zu spielen. Ich wünsche den Plauenern für die Restspiele viel Erfolg bei den Spielen um den Klassenerhalt."

Interimstrainer des VFC Plauen Falk Schindler: "Glückwunsch an Leipzig zum Sieg. In der ersten Halbzeit haben sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisiert. Es war ein 50:50-Spiel. Nach der Pause haben wir an Präsenz verloren, haben etwas weniger gemacht. Das bisschen Weniger hat Inter gereicht für das 1:0. Unsere Bälle wurden auf der Linie gerettet, gingen knapp daneben oder wir haben den Torhüter angeschossen."

Sorgen macht Falk Schindler die gegenwärtige Kadersituation vor dem wichtigen Spiel gegen Eilenburg: "Die Personalnot ist groß. Drei weitere Spieler fallen aus, Stefan Schumann und Jan Hübner sind gesperrt und Patrick Grandner kommt verletzungsbedingt hinzu. Ich weiß noch nicht, wie ich elf Spieler zusammen bekomme. Die A-Jugend-Spieler müssen ja auch mindestens 18 Jahre alt sein, um bei den Männern spielen zu können. Das muss ich jetzt erst einmal sichten."

VFC Plauen: Seefeld - Walther, Albert, Schumann (gelbe Karte), Kameraj - Ranninger, Albustin - Wüstenhagen (83. Hofmann), Guzlajevs, Hübner (gelbe Karte/67. Fritzlar, gelbe Karte) - Grandner (90. Limmer).
Torfolge: 1:0 Frances (60.)
Schiedsrichter: Leroy Schott (Treffurt)
Zuschauer: 123, darunter ca. 70 Plauener
Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner Lionshome
teilestore.de

vergangenes Spiel
3:3 (3:0)
Städtisches Stadion Rudolstadt