Spielbericht: VFC Plauen - VfR Bad Lobenstein 6:0 (4:0)
Spielbericht: VFC Plauen - VfR Bad Lobenstein 6:0 (4:0)
08.02.2020
Der VFC Plauen gewann seinen letzten Test gegen den VfR Bad Lobenstein erwartungsgemäß klar. Am Ende hieß es 6:0. Das Spiel selbst ist schnell zusammengefasst: Der VFC Plauen bestimmte die Begegnung über die gesamte Spielzeit. Aber es war auch ein Spiel der verpassten Gelegenheiten. Viele Torsituationen erarbeiteten sich die Kicker aus Plauen, aber viele wurden auch leichtfertig vergeben.

Nach zehn Minuten Spielzeit hätte es bereits 3:0 heißen können. James Kevin Nahr scheiterte gleich zweimal am Gästekeeper Steven Kessel, der noch manch andere Situation großartig für sich entschied. Auch Edvardas Lucenka zielte zu ungenau für ein frühes Tor. In der 13. Minute war Kessel aber machtlos. Zunächst entschärfte er einen Ball von Nils Fischer, ließ ihn dann prallen und Nahr staubte zur Führung ab. Damit war der Bann gebrochen. Doch zunächst konnte sich VFC-Torhüter Leon Seefeld auszeichnen, als er einen Schuss von Oliver Hölzel aus spitzem Winkel entschärfte. In Minute 23 traf Tim Limmer nach Walther-Eckstoß am zweiten Pfosten lauernd zum 2:0. Nahr mit gutem Dribbling brachte die Gästeabwehr mehrfach in Verlegenheit. Doch oftmals übersah er auch seine besser postierten Mitspieler und schloss zu eigensinnig ab. Damit verhinderte er ein noch klareres Ergebnis am Ende der 90 Minuten. Dennoch konnte sich das Talent noch einmal in die Torliste eintragen. Er markierte das 3:0. Schlitzohrig erhöhte Marian Albustin nach Walther-Ecke kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 4:0, dem Pausenergebnis.

Albustin legte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit nach Foulspiel der Gäste im Strafraum den Ball zurecht und traf vom Punkt zum 5:0. Da Lucenka auch noch einmal Maß nahm und traf hieß es am Ende 6:0. Aber gerade im zweiten Spielabschnitt ließen die Gelb-Schwarzen Chancen en mass liegen, ein Fakt, der bis zum Spiel gegen Neugersdorf unbedingt korrigiert werden muss, wenn etwas Zählbares herausspringen soll.

Falk Schindler zum Spiel: "Es war wichtig, dass wir mit Lobenstein noch eine Mannschaft als Testgegner gefunden haben. Die Mannschaft hat das heute im Großen und Ganzen gut gemacht."

Aufstellung: Seefeld - Walther, Dartsch, Albert, Albustin - Andreopoulos, Lucenka, Guzlajevs, Limmer, Fischer - Grandner, Sovago, Sluga - Nahr.
Zuschauer: ca. 100

Text und Foto: Ilong Göll
Spielbericht: VFC Plauen - VfR Bad Lobenstein 6:0 (4:0)
Der VFC Plauen gewann seinen letzten Test gegen den VfR Bad Lobenstein erwartungsgemäß klar. Am Ende hieß es 6:0. Das Spiel selbst ist schnell zusammengefasst: Der VFC Plauen bestimmte die Begegnung über die gesamte Spielzeit. Aber es war auch ein Spiel der verpassten Gelegenheiten. Viele Torsituationen erarbeiteten sich die Kicker aus Plauen, aber viele wurden auch leichtfertig vergeben.

Nach zehn Minuten Spielzeit hätte es bereits 3:0 heißen können. James Kevin Nahr scheiterte gleich zweimal am Gästekeeper Steven Kessel, der noch manch andere Situation großartig für sich entschied. Auch Edvardas Lucenka zielte zu ungenau für ein frühes Tor. In der 13. Minute war Kessel aber machtlos. Zunächst entschärfte er einen Ball von Nils Fischer, ließ ihn dann prallen und Nahr staubte zur Führung ab. Damit war der Bann gebrochen. Doch zunächst konnte sich VFC-Torhüter Leon Seefeld auszeichnen, als er einen Schuss von Oliver Hölzel aus spitzem Winkel entschärfte. In Minute 23 traf Tim Limmer nach Walther-Eckstoß am zweiten Pfosten lauernd zum 2:0. Nahr mit gutem Dribbling brachte die Gästeabwehr mehrfach in Verlegenheit. Doch oftmals übersah er auch seine besser postierten Mitspieler und schloss zu eigensinnig ab. Damit verhinderte er ein noch klareres Ergebnis am Ende der 90 Minuten. Dennoch konnte sich das Talent noch einmal in die Torliste eintragen. Er markierte das 3:0. Schlitzohrig erhöhte Marian Albustin nach Walther-Ecke kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 4:0, dem Pausenergebnis.

Albustin legte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit nach Foulspiel der Gäste im Strafraum den Ball zurecht und traf vom Punkt zum 5:0. Da Lucenka auch noch einmal Maß nahm und traf hieß es am Ende 6:0. Aber gerade im zweiten Spielabschnitt ließen die Gelb-Schwarzen Chancen en mass liegen, ein Fakt, der bis zum Spiel gegen Neugersdorf unbedingt korrigiert werden muss, wenn etwas Zählbares herausspringen soll.

Falk Schindler zum Spiel: "Es war wichtig, dass wir mit Lobenstein noch eine Mannschaft als Testgegner gefunden haben. Die Mannschaft hat das heute im Großen und Ganzen gut gemacht."

Aufstellung: Seefeld - Walther, Dartsch, Albert, Albustin - Andreopoulos, Lucenka, Guzlajevs, Limmer, Fischer - Grandner, Sovago, Sluga - Nahr.
Zuschauer: ca. 100

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner Lionshome
teilestore.de

vergangenes Spiel
ABSAGE
Stadion Sport- und Freizeitzentrum Sandersdorf