Spielbericht: VFC Plauen - FC Vorwärts Röslau 9:0 (3:0)
Spielbericht: VFC Plauen - FC Vorwärts Röslau 9:0 (3:0)
31.01.2020
VFC Plauen mit sehenswertem Auftritt gegen Sechstligisten - "Fritz" kann es noch

Der VFC Plauen gewann sein Testspiel gegen den FC Vorwärts Röslau unerwartet klar mit 9:0. Mit schnellem direkten Spiel, platziertem Diagonal-Pass-Spiel und damit acht hervorragend herausgespielten Toren sowie einem direkt erzielten Freistoßtor überraschten die Spitzenstädter die etwa 50 Zuschauer am Donnerstagabend. Der Gast mühte sich, hatte aber kaum eine richtige Chance zum Torerfolg. Weil die Gelb-Schwarzen zudem noch dreimal das Aluminium trafen, hielt sich das Ergebnis am Ende noch im einstelligen Bereich.

Der VFC Plauen legte sofort los wie die Feuerwehr. Doch die erste und einzige gute Möglichkeit für die Gäste entschärfte zunächst VFC-Torhüter Čap, indem er sich ganz lang machte und einen Ball der Gäste ins Grundlinienaus beförderte. Danach war nur noch der VFC Plauen so richtig im Spiel. Zunächst vergab James-Kevin Nahr nach Vorarbeit von Ondřej Nýber die erste gute Möglichkeit (7.). Wenig später stand es 1:0. Ausgangspunkt war erneut der Tscheche, der nach innen flankte. Botond Bach verpasste den Ball knapp und hinten stand Neuzugang Philipp Sovago goldrichtig und hämmerte den Ball zur Führung für die Spitzenstädter ein. Im Anschluss traf Nahr nur die Lattenoberkante. Besser machte er es bei einem direkten Freistoß. Aus 20 Metern traf er zum 2:0 für seine Farben (15./23.). Nur eine Minute später erhöhte Bach mit platziertem Distanzschuss auf 3:0. Weil Bach in der 35. Minute nur den Pfosten traf, blieb es bis zum Pausenpfiff bei diesem Zwischenstand.

Vier Minuten war die zweite Halbzeit alt und es stand 4:0. Der eingewechselte Stefan Fritzlar vollendete nach prima Vorarbeit von Nahr aus Nahdistanz. Als Röslaus Torhüter Kießling einen Distanzschuss von Bach prallen ließ, war Fritzlar mit seinem zweiten Streich zur Stelle und erhöhte auf 5:0. Nahr war es vorbehalten das Ergebnis weiter hochzuschrauben. Nach Eingabe von Bach ließ er sich nicht bitten und nagelte den Ball zum 6:0 in die Maschen (58./68.). Noch einmal landete der Ball zehn Minuten vor Schluss an der Querlatte. Nahr setzte den Ball nach erfolgreichem Dribbling ans Aluminium. Zwei Minuten später landete Fritzlar seinen dritten Streich. Sovago bediente mit Seitenwechsel Bach, der legte den Ball ins Zentrum, wo Fritzlar bereit stand, um zum 7:0 einzulochen (82.). Mit einem Distanzschuss meldete sich auch Kyriakos Andreopoulos als Torschütze an. 8:0 hieß es nach 85 Minuten. Den Schlusspunkt setzte Philipp Dartsch. Er stellte den 9:0-Endstand nach Bach-Eckstoß per Kopf her (90.).

Die junge Truppe machte ihre Sache gut. Aber das Spiel gegen Bayreuth ist ein anderes Kaliber und wird den Trainern Aufschluss geben, wie weit die junge Truppe in der Vorbereitungsphase tatsächlich ist.

VFC Plauen: Čap/Seefeld - Grandner, Dartsch, Albert, Stein - Andreopoulos, Limmer/Bach - Nýber, Bach/Fritzlar, Sovago - Nahr.
Zuschauer: ca. 50

Text und Foto: Ilong Göll
Spielbericht: VFC Plauen - FC Vorwärts Röslau 9:0 (3:0)
VFC Plauen mit sehenswertem Auftritt gegen Sechstligisten - "Fritz" kann es noch

Der VFC Plauen gewann sein Testspiel gegen den FC Vorwärts Röslau unerwartet klar mit 9:0. Mit schnellem direkten Spiel, platziertem Diagonal-Pass-Spiel und damit acht hervorragend herausgespielten Toren sowie einem direkt erzielten Freistoßtor überraschten die Spitzenstädter die etwa 50 Zuschauer am Donnerstagabend. Der Gast mühte sich, hatte aber kaum eine richtige Chance zum Torerfolg. Weil die Gelb-Schwarzen zudem noch dreimal das Aluminium trafen, hielt sich das Ergebnis am Ende noch im einstelligen Bereich.

Der VFC Plauen legte sofort los wie die Feuerwehr. Doch die erste und einzige gute Möglichkeit für die Gäste entschärfte zunächst VFC-Torhüter Čap, indem er sich ganz lang machte und einen Ball der Gäste ins Grundlinienaus beförderte. Danach war nur noch der VFC Plauen so richtig im Spiel. Zunächst vergab James-Kevin Nahr nach Vorarbeit von Ondřej Nýber die erste gute Möglichkeit (7.). Wenig später stand es 1:0. Ausgangspunkt war erneut der Tscheche, der nach innen flankte. Botond Bach verpasste den Ball knapp und hinten stand Neuzugang Philipp Sovago goldrichtig und hämmerte den Ball zur Führung für die Spitzenstädter ein. Im Anschluss traf Nahr nur die Lattenoberkante. Besser machte er es bei einem direkten Freistoß. Aus 20 Metern traf er zum 2:0 für seine Farben (15./23.). Nur eine Minute später erhöhte Bach mit platziertem Distanzschuss auf 3:0. Weil Bach in der 35. Minute nur den Pfosten traf, blieb es bis zum Pausenpfiff bei diesem Zwischenstand.

Vier Minuten war die zweite Halbzeit alt und es stand 4:0. Der eingewechselte Stefan Fritzlar vollendete nach prima Vorarbeit von Nahr aus Nahdistanz. Als Röslaus Torhüter Kießling einen Distanzschuss von Bach prallen ließ, war Fritzlar mit seinem zweiten Streich zur Stelle und erhöhte auf 5:0. Nahr war es vorbehalten das Ergebnis weiter hochzuschrauben. Nach Eingabe von Bach ließ er sich nicht bitten und nagelte den Ball zum 6:0 in die Maschen (58./68.). Noch einmal landete der Ball zehn Minuten vor Schluss an der Querlatte. Nahr setzte den Ball nach erfolgreichem Dribbling ans Aluminium. Zwei Minuten später landete Fritzlar seinen dritten Streich. Sovago bediente mit Seitenwechsel Bach, der legte den Ball ins Zentrum, wo Fritzlar bereit stand, um zum 7:0 einzulochen (82.). Mit einem Distanzschuss meldete sich auch Kyriakos Andreopoulos als Torschütze an. 8:0 hieß es nach 85 Minuten. Den Schlusspunkt setzte Philipp Dartsch. Er stellte den 9:0-Endstand nach Bach-Eckstoß per Kopf her (90.).

Die junge Truppe machte ihre Sache gut. Aber das Spiel gegen Bayreuth ist ein anderes Kaliber und wird den Trainern Aufschluss geben, wie weit die junge Truppe in der Vorbereitungsphase tatsächlich ist.

VFC Plauen: Čap/Seefeld - Grandner, Dartsch, Albert, Stein - Andreopoulos, Limmer/Bach - Nýber, Bach/Fritzlar, Sovago - Nahr.
Zuschauer: ca. 50

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner Lionshome
teilestore.de

vergangenes Spiel

3:0 (1:0)
Vogtlandstadion
nächstes Spiel

Vogtlandstadion
07.03. 14:00 Uhr