Spielvorschau: FSV Wacker Nordhausen II - VFC Plauen
Spielvorschau: FSV Wacker Nordhausen II - VFC Plauen
02.11.2019
Für VFC Plauen endet englische Woche in Nordhausen

Am Sonntag gastiert der VFC Plauen beim FC Wacker Nordhausen II. Das Spiel wird 13:30 Uhr im Albert-Kuntz-Sportpark angepfiffen. Beide Teams sind Tabellennachbarn. Der VFC Plauen kommt als Tabellenachter zum Tabellenneunten. Zumindest tabellarisch begegnen sich zwei gleich starke Teams.

In Nordhausen steht für die Spitzenstädter ein ganz, ganz schweres Spiel im Kampf um die drei begehrten Punkte an. Der VFC Plauen hat nicht nur das schwere Spiel gegen Luckenwalde, sondern auch das Pokalspiel vom Donnerstag in den Beinen. Die kurze Erholungsphase geht an die Substanz. Zudem bekommen die Spitzenstädter zusätzlich weitere Brocken als schwere Kost vorgestellt. Die aus dem Spielerkreis der Regionalliga degradierten Jan Glinker (Torhüter), Jan Löhmannsröben (zentrales Mittelfeld) und Sebastian Heidinger (rechtes Mittelfeld) bekommen derzeit nur Einsatzmöglichkeiten in der zweiten Mannschaft, was für die Oberligamannschaft eine absolute Verstärkung darstellt. Damit stehen neben Nils Pfingsten-Reddig weitere drei gestandene Spieler mit viel Erfahrung aus der dritten und zum Teil zweiten Liga im Kader der Gastgeber.

Plauen wird sich in Nordhausen nicht verstecken

Der VFC Plauen fährt nicht nach Nordhausen, um freiwillig die Punkte dort abzuliefern. Auch in Nordhausen werden die Gelb-Schwarzen kämpfen, was das Zeug hält und laufen, so weit und so lange sie ihre Beine tragen. Das entsprechende Selbstvertrauen ist vorhanden, aber eben auch der Kräfteverschleiß, der ansatzweise schon in Taucha erkennbar war. Die dünne Auswechselbank zeigt, woran es dem VFC Plauen derzeit fehlt. In englischen Wochen wirkt sich diese Situation um den kleinen Kader besonders aus.
Nun muss man sehen, wie die junge Truppe die englische Woche wegsteckt. Nicht mit von der Partie sein wird Kyriakos Andreopoulos. Er pausiert wegen seiner fünften Gelben Karte.

Ein Blick auf den Gegner FC Wacker Nordhausen II

Die Nordhausener sind gut in die Oberliga gestartet. Erster Gegner war der derzeitige Tabellenführer Luckenwalde, den sie im Auswärtsspiel ein 0:0 abtrotzten. Mit 7:0 fertigte Wacker danach die Gäste aus Krieschow ab. Gegen TV Askania Bernburg fiel ihnen der Heimsieg schwerer, als man vielleicht glaubte (2:1). Die erste Niederlage von drei setzte es in Leipzig. Der FC International Leipzig ließ nichts anbrennen und siegte klar mit 3:0. Ein 3:1-Heimsieg gegen Neugersdorf brachte Nordhausen wieder in die Spur. Doch danach ging es rauf und runter mit den Ergebnissen. Niederlage in Jena, Punkt gegen Rudolstadt, Niederlage Eilenburg, Sieg gegen Hohenstein-Ernstthal und zuletzt einen Punkt in Merseburg. Da kommt der zweiten Mannschaft die Degradierung der drei erfahrenen Spieler gerade recht. Zudem ist die Weichenstellung von Vladimir Kovac und Mounir Chaftar noch unklar. Auch sie könnten in der zweiten Vertretung von Nordhausen auftauchen. Egal, da müssen die Kicker aus Plauen durch. Die Wackeraner besitzen ein gute Offensivabteilung. Felix Schwerdt mit acht Treffern und Paul Hans Kirchner mit fünf zeigen sich ziemlich treffsicher. Dino Medjedovic jubelte dreimal. Sieben weitere Spieler trafen einmal ins Schwarze. Gut zu wissen, welche Spieler der VFC Plauen besonders auf dem Plan haben muss.

Kevin Walther steht diesmal Rede und Antwort vor dem schweren Spiel in Nordhausen

Kevin Walther: "Zunächst geht mein Dank und der der gesamten Mannschaft an die immer größer werdende Fangemeinschaft, die uns auswärts den Rücken stärkt (ca. 150 in Taucha, Anm. d. Red.), aber auch an die Zuschauer, die uns seit Wochen zu Hause unterstützen. Die Unterstützung ist sensationell! Nordhausen ist ein sehr gutes und spielstarkes Oberligateam, das punktuell auch immer mit Spielern aus der ersten Mannschaft planen kann. Wenn wir dort wieder als Team auftreten und von der ersten bis zur letzten Minute kämpfen, dann muss man uns erst einmal schlagen. Wir werden alles tun – kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch, um den Gegner zu knacken und die Punkte mit ins Vogtland zu bringen. Ich werde mein Bestes dafür geben und ich will der Mannschaft mit meinen Stärken helfen."

Text und Foto: Ilong Göll
Spielvorschau: FSV Wacker Nordhausen II - VFC Plauen
Für VFC Plauen endet englische Woche in Nordhausen

Am Sonntag gastiert der VFC Plauen beim FC Wacker Nordhausen II. Das Spiel wird 13:30 Uhr im Albert-Kuntz-Sportpark angepfiffen. Beide Teams sind Tabellennachbarn. Der VFC Plauen kommt als Tabellenachter zum Tabellenneunten. Zumindest tabellarisch begegnen sich zwei gleich starke Teams.

In Nordhausen steht für die Spitzenstädter ein ganz, ganz schweres Spiel im Kampf um die drei begehrten Punkte an. Der VFC Plauen hat nicht nur das schwere Spiel gegen Luckenwalde, sondern auch das Pokalspiel vom Donnerstag in den Beinen. Die kurze Erholungsphase geht an die Substanz. Zudem bekommen die Spitzenstädter zusätzlich weitere Brocken als schwere Kost vorgestellt. Die aus dem Spielerkreis der Regionalliga degradierten Jan Glinker (Torhüter), Jan Löhmannsröben (zentrales Mittelfeld) und Sebastian Heidinger (rechtes Mittelfeld) bekommen derzeit nur Einsatzmöglichkeiten in der zweiten Mannschaft, was für die Oberligamannschaft eine absolute Verstärkung darstellt. Damit stehen neben Nils Pfingsten-Reddig weitere drei gestandene Spieler mit viel Erfahrung aus der dritten und zum Teil zweiten Liga im Kader der Gastgeber.

Plauen wird sich in Nordhausen nicht verstecken

Der VFC Plauen fährt nicht nach Nordhausen, um freiwillig die Punkte dort abzuliefern. Auch in Nordhausen werden die Gelb-Schwarzen kämpfen, was das Zeug hält und laufen, so weit und so lange sie ihre Beine tragen. Das entsprechende Selbstvertrauen ist vorhanden, aber eben auch der Kräfteverschleiß, der ansatzweise schon in Taucha erkennbar war. Die dünne Auswechselbank zeigt, woran es dem VFC Plauen derzeit fehlt. In englischen Wochen wirkt sich diese Situation um den kleinen Kader besonders aus.
Nun muss man sehen, wie die junge Truppe die englische Woche wegsteckt. Nicht mit von der Partie sein wird Kyriakos Andreopoulos. Er pausiert wegen seiner fünften Gelben Karte.

Ein Blick auf den Gegner FC Wacker Nordhausen II

Die Nordhausener sind gut in die Oberliga gestartet. Erster Gegner war der derzeitige Tabellenführer Luckenwalde, den sie im Auswärtsspiel ein 0:0 abtrotzten. Mit 7:0 fertigte Wacker danach die Gäste aus Krieschow ab. Gegen TV Askania Bernburg fiel ihnen der Heimsieg schwerer, als man vielleicht glaubte (2:1). Die erste Niederlage von drei setzte es in Leipzig. Der FC International Leipzig ließ nichts anbrennen und siegte klar mit 3:0. Ein 3:1-Heimsieg gegen Neugersdorf brachte Nordhausen wieder in die Spur. Doch danach ging es rauf und runter mit den Ergebnissen. Niederlage in Jena, Punkt gegen Rudolstadt, Niederlage Eilenburg, Sieg gegen Hohenstein-Ernstthal und zuletzt einen Punkt in Merseburg. Da kommt der zweiten Mannschaft die Degradierung der drei erfahrenen Spieler gerade recht. Zudem ist die Weichenstellung von Vladimir Kovac und Mounir Chaftar noch unklar. Auch sie könnten in der zweiten Vertretung von Nordhausen auftauchen. Egal, da müssen die Kicker aus Plauen durch. Die Wackeraner besitzen ein gute Offensivabteilung. Felix Schwerdt mit acht Treffern und Paul Hans Kirchner mit fünf zeigen sich ziemlich treffsicher. Dino Medjedovic jubelte dreimal. Sieben weitere Spieler trafen einmal ins Schwarze. Gut zu wissen, welche Spieler der VFC Plauen besonders auf dem Plan haben muss.

Kevin Walther steht diesmal Rede und Antwort vor dem schweren Spiel in Nordhausen

Kevin Walther: "Zunächst geht mein Dank und der der gesamten Mannschaft an die immer größer werdende Fangemeinschaft, die uns auswärts den Rücken stärkt (ca. 150 in Taucha, Anm. d. Red.), aber auch an die Zuschauer, die uns seit Wochen zu Hause unterstützen. Die Unterstützung ist sensationell! Nordhausen ist ein sehr gutes und spielstarkes Oberligateam, das punktuell auch immer mit Spielern aus der ersten Mannschaft planen kann. Wenn wir dort wieder als Team auftreten und von der ersten bis zur letzten Minute kämpfen, dann muss man uns erst einmal schlagen. Wir werden alles tun – kämpferisch, läuferisch und auch spielerisch, um den Gegner zu knacken und die Punkte mit ins Vogtland zu bringen. Ich werde mein Bestes dafür geben und ich will der Mannschaft mit meinen Stärken helfen."

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner Lionshome
teilestore.de

vergangenes Spiel

0:1 (0:1)
Vogtlandstadion
nächstes Spiel
Hafenstadion Torgau, Ziegeleiweg 2a, 04860 Torgau
24.11. 13:30 Uhr