Spielvorschau: FC Einheit Rudolstadt - VFC Plauen
Spielvorschau: FC Einheit Rudolstadt - VFC Plauen
06.06.2019
NOFV-Oberliga Süd, 30. Spieltag
Sonntag, 09.06.2019, 14:00, Städtisches Stadion

VFC Plauen beendet Saison beim FC Einheit Rudolstadt - Einmal nicht in Rückstand zu geraten, das wäre es doch


Der VFC Plauen bestreitet seinen letzten Saisonauftritt beim Tabellenachten, dem FC Einheit Rudolstadt. Im Städtischen Stadion wird das Spiel wie gewohnt um 14:00 Uhr angepfiffen. Noch einmal dürfen alle gesunden Spieler ihr Können beim VFC Plauen unter Beweis stellen, bevor einige davon getrennte Wege gehen. Mit Blick auf die verrückte Saison werden alle Spieler noch einmal ihr Bestes geben und sich vor allem bei dem zahlreich treuen mitgereisten Anhang bedanken wollen, schließlich wird ein Fanbus nach Rudolstadt fahren.

Der VFC Plauen kann mit dem letzten Spiel in der Saison 2018/19 sogar noch sein Saisonziel erreichen, den einstelligen Tabellenplatz. Dazu müssten die Gelb-Schwarzen allerdings den Platzherren drei Punkte abknüpfen. Das ist durchaus möglich, wenngleich die Rudolstädter eine solide Saisonleistung ablieferten. Mit Patrik Schlegel haben die Platzherren einen echten Goalgetter in ihren Reihen. In Plauen überhaupt nicht zurechtgekommen, ließ er es nach einer langen Verletzungspause in Rudolstadt so richtig krachen. Insgesamt bringt er es auf neun Treffer bei 16 Punktspieleinsätzen. Sieben Tore gelangen ihm allein in der Rückrunde, wobei er in dieser Phase verletzungsbedingt nur achtmal zum Einsatz kam. Bis auf die Heimspiele gegen Zorbau und Eilenburg war Schlegel immer erfolgreich, eine bemerkenswerte Bilanz. Seinen Toren ist es hauptsächlich zu verdanken, dass die Einheit-Kicker Platz acht innehaben.

Der VFC Plauen weiß also, wo er ansetzen muss, um mit einem Erfolg oder Teilerfolg ins Vogtland zurückkehren. Für Spielintelligenz sorgt der an Erfahrung reiche Marco Riemer und Treffer erzielen kann er auch (7). Amaro und Ruprecht versenkten die Kugel immerhin fünfmal. Lange Weile dürfte diesbezüglich für die VFC-Abwehr nie aufkommen. Konzentrationsvermögen über 90 Minuten indes muss her, um erfolgreich in der Fremde zu bestehen. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt. Es wird sich zeigen, wessen Taktik am Ende die Erfolg versprechendere war.

Der VFC Plauen sollte die gute Stimmung aus den Drei-Punkte-Spielen gegen Gera und Zorbau mit nach Rudolstadt nehmen. Noch einmal alles für den VFC Plauen geben, egal, wohin danach die Reise geht. Das wünscht sich der Anhang des VFC Plauen zum Saisonabschluss.

VFC-Interimstrainer Falk Schindler vor dem Spiel: "Wir fahren nach Rudolstadt und treffen dort auf eine Mannschaft, die sich im Verlauf der Saison stetig verbessert hat. Sie haben immer besser in die Saison hineingefunden unter einem Trainer, der dort sehr gute Arbeit leistet. Wir fahren hin, um ein gutes Spiel abzuliefern. Wir wollen Sachen besser machen als im vergangenen Spiel primär beim eigenen Ballbesitz. Dann schauen wir einmal, was im letzten Spiel der Saison dabei herausspringt."

Allen Spielern, die aus unterschiedlichen Gründen den Verein nach Saisonende verlassen, sei schon heute für ihren Einsatz gedankt. Wir wünschen den Sportlern beste Gesundheit, eine verletzungsfreie Zeit und den entsprechenden Erfolg, den sie sich wünschen.

Text und Foto: Ilong Göll
Spielvorschau: FC Einheit Rudolstadt - VFC Plauen
NOFV-Oberliga Süd, 30. Spieltag
Sonntag, 09.06.2019, 14:00, Städtisches Stadion

VFC Plauen beendet Saison beim FC Einheit Rudolstadt - Einmal nicht in Rückstand zu geraten, das wäre es doch


Der VFC Plauen bestreitet seinen letzten Saisonauftritt beim Tabellenachten, dem FC Einheit Rudolstadt. Im Städtischen Stadion wird das Spiel wie gewohnt um 14:00 Uhr angepfiffen. Noch einmal dürfen alle gesunden Spieler ihr Können beim VFC Plauen unter Beweis stellen, bevor einige davon getrennte Wege gehen. Mit Blick auf die verrückte Saison werden alle Spieler noch einmal ihr Bestes geben und sich vor allem bei dem zahlreich treuen mitgereisten Anhang bedanken wollen, schließlich wird ein Fanbus nach Rudolstadt fahren.

Der VFC Plauen kann mit dem letzten Spiel in der Saison 2018/19 sogar noch sein Saisonziel erreichen, den einstelligen Tabellenplatz. Dazu müssten die Gelb-Schwarzen allerdings den Platzherren drei Punkte abknüpfen. Das ist durchaus möglich, wenngleich die Rudolstädter eine solide Saisonleistung ablieferten. Mit Patrik Schlegel haben die Platzherren einen echten Goalgetter in ihren Reihen. In Plauen überhaupt nicht zurechtgekommen, ließ er es nach einer langen Verletzungspause in Rudolstadt so richtig krachen. Insgesamt bringt er es auf neun Treffer bei 16 Punktspieleinsätzen. Sieben Tore gelangen ihm allein in der Rückrunde, wobei er in dieser Phase verletzungsbedingt nur achtmal zum Einsatz kam. Bis auf die Heimspiele gegen Zorbau und Eilenburg war Schlegel immer erfolgreich, eine bemerkenswerte Bilanz. Seinen Toren ist es hauptsächlich zu verdanken, dass die Einheit-Kicker Platz acht innehaben.

Der VFC Plauen weiß also, wo er ansetzen muss, um mit einem Erfolg oder Teilerfolg ins Vogtland zurückkehren. Für Spielintelligenz sorgt der an Erfahrung reiche Marco Riemer und Treffer erzielen kann er auch (7). Amaro und Ruprecht versenkten die Kugel immerhin fünfmal. Lange Weile dürfte diesbezüglich für die VFC-Abwehr nie aufkommen. Konzentrationsvermögen über 90 Minuten indes muss her, um erfolgreich in der Fremde zu bestehen. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt. Es wird sich zeigen, wessen Taktik am Ende die Erfolg versprechendere war.

Der VFC Plauen sollte die gute Stimmung aus den Drei-Punkte-Spielen gegen Gera und Zorbau mit nach Rudolstadt nehmen. Noch einmal alles für den VFC Plauen geben, egal, wohin danach die Reise geht. Das wünscht sich der Anhang des VFC Plauen zum Saisonabschluss.

VFC-Interimstrainer Falk Schindler vor dem Spiel: "Wir fahren nach Rudolstadt und treffen dort auf eine Mannschaft, die sich im Verlauf der Saison stetig verbessert hat. Sie haben immer besser in die Saison hineingefunden unter einem Trainer, der dort sehr gute Arbeit leistet. Wir fahren hin, um ein gutes Spiel abzuliefern. Wir wollen Sachen besser machen als im vergangenen Spiel primär beim eigenen Ballbesitz. Dann schauen wir einmal, was im letzten Spiel der Saison dabei herausspringt."

Allen Spielern, die aus unterschiedlichen Gründen den Verein nach Saisonende verlassen, sei schon heute für ihren Einsatz gedankt. Wir wünschen den Sportlern beste Gesundheit, eine verletzungsfreie Zeit und den entsprechenden Erfolg, den sie sich wünschen.

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner Lionshome
teilestore.de

vergangenes Spiel
3:3 (3:0)
Städtisches Stadion Rudolstadt