VFC siegt 6:0 in Jena
VFC siegt 6:0 in Jena
04.06.2018

VFC Plauen verabschiedet sich mit Klassespiel aus der Saison - VFC Plauen schießt SV Schott Jena mit 6:0 vom Platz

Der VFC Plauen sichert sich mit einem 6:0-Sieg über den SV Schott Jena und einer klasse Leistung den vierten Rang in der Abschlusstabelle der Oberligasaison 2017/18. Phänominal, was die junge VFC-Mannschaft im letzten Punktspiel der Saison noch einmal ablieferte. Die Plauener ließen der Heimmannschaft nicht die Spur einer Chance, sodass sogar VFC-Trainer nach Spielschluss ins Schwärmen kam:

"Respekt an die Mannschaft, im letzten Spiel noch einmal eine solche Leistung abzurufen, so ein Spiel rauszuhauen, für so ein Spiel noch einmal richtig Bock zu haben. Ich habe ja immer gesagt, die Mannschaft habe Charakter. Den hat sie heute erneut bewiesen. Es hätte auch 0:10 heißen können. Es gibt absolut nichts zu meckern."

Von der Nummer 1 Dominik Knobloch bis zum letzten Einwechsler Oliver Ketzel gaben alle noch einmal alles im letzten Oberligaspiel der Saison. Mit hoher Laufbereitschaft und gutem Passspiel führten die Spitzenstädter ihren Gegner in jeder Minute vor, ließen den Jenensern kaum Zeit zum Durchatmen und erzielten sechs sehenswerte, weil herausgespielte, Tore.

Bis zur elften Minute besaßen die Gelb-Schwarzen durch Alexander Morosow, Patrick Grandner und Julian Dolle bereits gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. In der 16. Minute war es dann so weit. Aus 30 Metern ließ es Morosow das erste Mal krachen. Über Schott-Torhüter Gheorghiu hinweg schlug der Ball im rechten Lattenkreuz ein. Nur eine Minute später hieß es 0:2. Samba Fatajo verwandelte einen langen Ball aus dem Halbfeld gekonnt zum zweiten Treffer der Gästeelf. Sebastian Hauck rutschte später nach Morosow-Eingabe nur knapp am 0:3 vorbei. Pech hatte er zudem, als sein Ball nach Schuss von der Strafraumgrenze nur die Querlatte traf(35./39.). Doch die Plauener ließen nicht locker. Aleksandrs Guzlajevs straffen Schuss ließ Jenas Keeper prallen. Fatajo war zur Stelle und staubte zum 0:3 ab(44.). Danach ging es in die Kabine - Abkühlung war angesagt.

Doch unterkühlt zeigten sich die Spitzenstädter nach Wiederanpfiff ganz und gar nicht. Zunächst versuchten sich Marian Albustin und Guzlajevs am nächsten VFC-Treffer. Beide Bälle gingen klar über das Tor(50./57.). Nach guter Fußabwehr von Dominik Knobloch gegen Joram Erbarth stand weiterhin die Null(58.). Eine Minute später schraubte Tim Wüstenhagen das Resultat aus Nahdistanz auf 0:4. Satt waren die VFC-er an diesem Sonntagnachmittag noch immer nicht. Guzlajevs und Silvano Varnhagen setzten ihr Bälle knapp neben das Tor(62./79.). in zweites Mal stand VFC-Torhüter Knobloch im Brennpunkt und meisterte nach Schott-Eckstoß einen Kopfball von Erbarth mit Reflex(80.). Zu allem Überfluss setzte auch der eingewechselte Stefan Fritzlar seinen Ball an die Querlatte(82.). Mit einem feinem diagonal gespielten Heber überlistete Morosow Jenas Torhüter zum 0:5 und Hauck mit seinem Ball von der Strafraumgrenze zum 0:6-Endstand(83./88.). Jetzt haben sich die Spieler erst einmal einen erholsamen Urlaub verdient, ehe es dann im Juli mit neuen Kräften weitergeht.

VFC Plauen: Knobloch - Morosow, Varhagen, Schumann, Albustin - Grandner, Guzlajevs - Wüstenhagen(76. Ketzel), Dolle(62.)Knoll), Fatajo(62. Fritzlar) - Hauck

Verwarnungen: Wüstenhagen

Schiedsrichter: Dirk Meißner(Sandersdorf)

Zuschauer: 75(darunter 60 Plauener)

Texte und Bilder: Ilong Göll

VFC siegt 6:0 in Jena

VFC Plauen verabschiedet sich mit Klassespiel aus der Saison - VFC Plauen schießt SV Schott Jena mit 6:0 vom Platz

Der VFC Plauen sichert sich mit einem 6:0-Sieg über den SV Schott Jena und einer klasse Leistung den vierten Rang in der Abschlusstabelle der Oberligasaison 2017/18. Phänominal, was die junge VFC-Mannschaft im letzten Punktspiel der Saison noch einmal ablieferte. Die Plauener ließen der Heimmannschaft nicht die Spur einer Chance, sodass sogar VFC-Trainer nach Spielschluss ins Schwärmen kam:

"Respekt an die Mannschaft, im letzten Spiel noch einmal eine solche Leistung abzurufen, so ein Spiel rauszuhauen, für so ein Spiel noch einmal richtig Bock zu haben. Ich habe ja immer gesagt, die Mannschaft habe Charakter. Den hat sie heute erneut bewiesen. Es hätte auch 0:10 heißen können. Es gibt absolut nichts zu meckern."

Von der Nummer 1 Dominik Knobloch bis zum letzten Einwechsler Oliver Ketzel gaben alle noch einmal alles im letzten Oberligaspiel der Saison. Mit hoher Laufbereitschaft und gutem Passspiel führten die Spitzenstädter ihren Gegner in jeder Minute vor, ließen den Jenensern kaum Zeit zum Durchatmen und erzielten sechs sehenswerte, weil herausgespielte, Tore.

Bis zur elften Minute besaßen die Gelb-Schwarzen durch Alexander Morosow, Patrick Grandner und Julian Dolle bereits gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. In der 16. Minute war es dann so weit. Aus 30 Metern ließ es Morosow das erste Mal krachen. Über Schott-Torhüter Gheorghiu hinweg schlug der Ball im rechten Lattenkreuz ein. Nur eine Minute später hieß es 0:2. Samba Fatajo verwandelte einen langen Ball aus dem Halbfeld gekonnt zum zweiten Treffer der Gästeelf. Sebastian Hauck rutschte später nach Morosow-Eingabe nur knapp am 0:3 vorbei. Pech hatte er zudem, als sein Ball nach Schuss von der Strafraumgrenze nur die Querlatte traf(35./39.). Doch die Plauener ließen nicht locker. Aleksandrs Guzlajevs straffen Schuss ließ Jenas Keeper prallen. Fatajo war zur Stelle und staubte zum 0:3 ab(44.). Danach ging es in die Kabine - Abkühlung war angesagt.

Doch unterkühlt zeigten sich die Spitzenstädter nach Wiederanpfiff ganz und gar nicht. Zunächst versuchten sich Marian Albustin und Guzlajevs am nächsten VFC-Treffer. Beide Bälle gingen klar über das Tor(50./57.). Nach guter Fußabwehr von Dominik Knobloch gegen Joram Erbarth stand weiterhin die Null(58.). Eine Minute später schraubte Tim Wüstenhagen das Resultat aus Nahdistanz auf 0:4. Satt waren die VFC-er an diesem Sonntagnachmittag noch immer nicht. Guzlajevs und Silvano Varnhagen setzten ihr Bälle knapp neben das Tor(62./79.). in zweites Mal stand VFC-Torhüter Knobloch im Brennpunkt und meisterte nach Schott-Eckstoß einen Kopfball von Erbarth mit Reflex(80.). Zu allem Überfluss setzte auch der eingewechselte Stefan Fritzlar seinen Ball an die Querlatte(82.). Mit einem feinem diagonal gespielten Heber überlistete Morosow Jenas Torhüter zum 0:5 und Hauck mit seinem Ball von der Strafraumgrenze zum 0:6-Endstand(83./88.). Jetzt haben sich die Spieler erst einmal einen erholsamen Urlaub verdient, ehe es dann im Juli mit neuen Kräften weitergeht.

VFC Plauen: Knobloch - Morosow, Varhagen, Schumann, Albustin - Grandner, Guzlajevs - Wüstenhagen(76. Ketzel), Dolle(62.)Knoll), Fatajo(62. Fritzlar) - Hauck

Verwarnungen: Wüstenhagen

Schiedsrichter: Dirk Meißner(Sandersdorf)

Zuschauer: 75(darunter 60 Plauener)

Texte und Bilder: Ilong Göll

WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel
0:6
Ernst-Abbe-Sportfeld Platz 2 a