VFC Plauen zum Saisonhalali beim SV Schott Jena
VFC Plauen zum Saisonhalali beim SV Schott Jena
31.05.2018
Am Sonntag um 14.00 Uhr schließen die Kicker des VFC Plauen die Oberligasaison 2017/18 beim SV Schott Jena auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld 2A ab. Ein Punkt reicht den Spitzenstädtern, um den gegenwärtig innehabenden vierten Rang zu verteidigen. Ansporn genug, um noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren?

Für VFC-Trainer Daniel Rupf auf jeden Fall: "Wir werden das Spiel so angehen, dass wir dort auf drei Punkte spielen. Wir haben im Frühjahr angefangen gegen Schott Jena und das Spiel erfolgreich gestaltet und ich möchte auch das letzte Spiel der Rückrunde erfolgreich beenden, um einen guten Abschluss zu haben. Ich denke, wenn wir am Ende Vierter werden sollten, dann haben wir eine ansprechende Rückrunde geliefert mit allen Rahmenbedingungen, die wir hatten, mit allen Rückschlägen. Es war wirklich stark, was die Jungs am Ende geleistet haben. Einzelheiten zu Vertragsabschlüssen werden wir als Gesamtpaket herausgeben. Vom Gerüst der Mannschaft haben wir mündliche zusagen, aber noch keine Unterschriften. Wir haben zudem Probespieler bei uns. Entscheidungen fallen später."

Drücken wir den Kickern des VFC Plauen noch einmal für den Auftritt in der Fremde fest die Daumen gegen einen Gegner den die Gelb-Schwarzen in der Hinrunde zwar mit 3:1 besiegten, aber auch ein Gegner, der den VFC Plauen schon mehrfach ärgerte. So gesehen wird es wieder eine Herausforderung für den kleinen Plauener Kader, weil mit Edvardas Lucenka erneut ein Spieler wegen seiner fünften Gelben Karte pausieren muss. Bisher haben das die Spitzenstädter ganz gut kompensieren können. Das sollte auch am Sonntag in Jena wieder der Fall sein.

Text und Foto: Ilong Göll
VFC Plauen zum Saisonhalali beim SV Schott Jena
Am Sonntag um 14.00 Uhr schließen die Kicker des VFC Plauen die Oberligasaison 2017/18 beim SV Schott Jena auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld 2A ab. Ein Punkt reicht den Spitzenstädtern, um den gegenwärtig innehabenden vierten Rang zu verteidigen. Ansporn genug, um noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren?

Für VFC-Trainer Daniel Rupf auf jeden Fall: "Wir werden das Spiel so angehen, dass wir dort auf drei Punkte spielen. Wir haben im Frühjahr angefangen gegen Schott Jena und das Spiel erfolgreich gestaltet und ich möchte auch das letzte Spiel der Rückrunde erfolgreich beenden, um einen guten Abschluss zu haben. Ich denke, wenn wir am Ende Vierter werden sollten, dann haben wir eine ansprechende Rückrunde geliefert mit allen Rahmenbedingungen, die wir hatten, mit allen Rückschlägen. Es war wirklich stark, was die Jungs am Ende geleistet haben. Einzelheiten zu Vertragsabschlüssen werden wir als Gesamtpaket herausgeben. Vom Gerüst der Mannschaft haben wir mündliche zusagen, aber noch keine Unterschriften. Wir haben zudem Probespieler bei uns. Entscheidungen fallen später."

Drücken wir den Kickern des VFC Plauen noch einmal für den Auftritt in der Fremde fest die Daumen gegen einen Gegner den die Gelb-Schwarzen in der Hinrunde zwar mit 3:1 besiegten, aber auch ein Gegner, der den VFC Plauen schon mehrfach ärgerte. So gesehen wird es wieder eine Herausforderung für den kleinen Plauener Kader, weil mit Edvardas Lucenka erneut ein Spieler wegen seiner fünften Gelben Karte pausieren muss. Bisher haben das die Spitzenstädter ganz gut kompensieren können. Das sollte auch am Sonntag in Jena wieder der Fall sein.

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel
0:6
Ernst-Abbe-Sportfeld Platz 2 a