Spielvorschau: VFC Plauen - SV Einheit Kamenz
Spielvorschau: VFC Plauen - SV Einheit Kamenz
12.05.2018
NOFV-Oberliga Süd, 27. Spieltag
Sonntag, 13.05.2018, 14:00, Vogtlandstadion


Hinten wieder mal die Null und vorn Jubeltore für VFC-Fans – VFC Plauen empfängt den abstiegsbedrohten SV Einheit Kamenz


Am Sonntag ab 14.00 Uhr soll im Vogtlandstadion wieder gejubelt werden. Der VFC Plauen empfängt den stark abstiegsgefährdeten SV Einheit Kamenz. Nicht nur aus diesem Grund sollen die drei Punkte in der Spitzenstadt verbleiben. In Kamenz verloren die Kicker vom VFC Plauen mit 1:0. Dieses Resultat zu Hause wieder zurechtzurücken, das ist die vorrangige Aufgabe des VFC Plauen am Wochenende.

Zum Gegner

Der SV Einheit Kamenz kommt als Tabellenvorletzter ins Stadion. Gerade einmal 20 Punkte weist die Tabelle für die Gäste aus. Drei davon holten sie ausgerechnet gegen die Plauener. Auswärts zeigten sich die Lausitzer über die gesamte Saison hinweg sehr anfällig. In der Rückrunde holten die Einheit-Kicker in der Fremde keinen einzigen Punkt. Nicht viel besser bestritten die Kamenzer ihre Auswärtsspiele in der Hinrunde. In Krieschow und in Merseburg sprang für die Gäste aber immerhin ein 1:1 heraus. Mit nur 18 Saisontreffern steht man in der Oberliga eben dort, wo sich Kamenz derzeit wiederfindet, in der Abstiegszone. Trotzdem werden die Gäste auch in Plauen ihr Bestes geben. Es besteht dem zu Folge kein Grund für die Kicker des VFC Plauen, den Gegner auch nur eine Minute auf die leichte Schulter zu nehmen.

Statistik zum Gegner

Tabellenplatz: 15
Torverhältnis: 18:45
Ergebnisse: 5 Siege | 4 Remis | 18 Niederlagen

Torschützen:

Marek Langr 7, Karel Vrabec 3, Franz Häfner und Stefan Höer je 2, Jan Charuza, Eric Prentki, Oliver Pohling und Carl-Christoph Labisch je 1

Situation beim VFC Plauen


Zunächst eine gute Nachricht: Beim VFC Plauen ist kein Spieler mehr gesperrt durch Karten. Patrick Grandner ist wieder einsatzbereit. In dem kleinen Kader ist das eine ganz wichtige Nachricht. Die Sperre von Julian Dolle ist auch vom Tisch und der Youngster damit ebenfalls spielberechtigt.

Ansonsten gilt für den VFC Plauen das auf drei Ebenen unglücklich gelaufene Spiel in Krieschow vergessen zu machen (Sperre für Dolle, fehlende Alternativen auf der Ersatzbank-nur zwei Feldspieler und ein Torhüter und eine unnötige siebenminütige Spielunterbrechung, die Plauen aus dem Rhythmus brachte).

Trotzdem sahen die mitgereisten Zuschauer im ersten Spielabschnitt eine gut spielende VFC-Elf, die aber erneut ihre klarsten Chancen liegenließ. An die gebotene Spielweise sollten die Spitzenstädter anknüpfen und die sich bietenden Chancen besser nutzen als zuletzt. Gelingt das, dann sollten die drei Punkte in Plauen bleiben. Das erhoffen sich die treuen Heimspielanhänger von ihrer Mannschaft.

VFC Plauen plant auch im kommenden Spieljahr mit Daniel Rupf als Trainer

Einen zusätzlichen Motivationsschub sollte die Vertragsunterzeichnung von Trainer Daniel Rupf sein, der auch im kommenden Jahr die VFC-Mannschaft trainieren wird. Die Fans freut es und sicher den einen oder anderen Spieler auch, der sich auch weiterhin eine Zukunft in Plauen vorstellen kann. Zudem ist auch klar: Unser Kapitän Stefan Schumann bleibt ein weiteres Jahr dem VFC Plauen treu. Er ist ein Vorbild für die Spieler innerhalb und außerhalb des Rasens. Für VFC-Trainer Daniel Rupf ist er eine feste Größe im Abwehrgebilde.

VFC-Trainer Daniel Rupf mit Blick zurück

"Ich habe ja schon gesagt, dass diese Niederlage vollkommen unnötig war. Wir haben dort drei Punkte verschenkt, weil die Mannschaft sich nicht auf das Wesentliche konzentriert hat (Schiedsrichter und Vorfälle neben dem Spielfeld). Ich bin heute noch sauer."

VFC-Trainer Daniel Rupf zum Spiel gegen den SV Einheit Kamenz

"Gegen Kamenz wollen wir uns die drei Punkte zurückholen. Ich hoffe auf eine etwas größere Personaldecke. Die VFC-Kicker Grossert, Dersewski, Keller sind noch immer verletzt. Kameraj ist zurück im Mannschaftstraining. Ob es schon reicht, ist noch unklar. So wird sich die Startelf nicht wesentlich ändern. Kamenz hat zuletzt Inter Leipzig mit 2:0 geschlagen. Wir müssen auch dieses Spiel konzentriert angehen. Wenn der Gegner von unserer Mannschaft zu leichtgenommen wird, dann gucken wir uns vielleicht am Ende dumm an. Außerdem wollen wir die Scharte vom Hinspiel auswetzen, wo wir auf ein Tor gespielt und doch 1:0 verloren haben."

Die Daumen werden gedrückt. Den Rest muss die Mannschaft richten.

Text und Foto: Ilong Göll
Spielvorschau: VFC Plauen - SV Einheit Kamenz
NOFV-Oberliga Süd, 27. Spieltag
Sonntag, 13.05.2018, 14:00, Vogtlandstadion


Hinten wieder mal die Null und vorn Jubeltore für VFC-Fans – VFC Plauen empfängt den abstiegsbedrohten SV Einheit Kamenz


Am Sonntag ab 14.00 Uhr soll im Vogtlandstadion wieder gejubelt werden. Der VFC Plauen empfängt den stark abstiegsgefährdeten SV Einheit Kamenz. Nicht nur aus diesem Grund sollen die drei Punkte in der Spitzenstadt verbleiben. In Kamenz verloren die Kicker vom VFC Plauen mit 1:0. Dieses Resultat zu Hause wieder zurechtzurücken, das ist die vorrangige Aufgabe des VFC Plauen am Wochenende.

Zum Gegner

Der SV Einheit Kamenz kommt als Tabellenvorletzter ins Stadion. Gerade einmal 20 Punkte weist die Tabelle für die Gäste aus. Drei davon holten sie ausgerechnet gegen die Plauener. Auswärts zeigten sich die Lausitzer über die gesamte Saison hinweg sehr anfällig. In der Rückrunde holten die Einheit-Kicker in der Fremde keinen einzigen Punkt. Nicht viel besser bestritten die Kamenzer ihre Auswärtsspiele in der Hinrunde. In Krieschow und in Merseburg sprang für die Gäste aber immerhin ein 1:1 heraus. Mit nur 18 Saisontreffern steht man in der Oberliga eben dort, wo sich Kamenz derzeit wiederfindet, in der Abstiegszone. Trotzdem werden die Gäste auch in Plauen ihr Bestes geben. Es besteht dem zu Folge kein Grund für die Kicker des VFC Plauen, den Gegner auch nur eine Minute auf die leichte Schulter zu nehmen.

Statistik zum Gegner

Tabellenplatz: 15
Torverhältnis: 18:45
Ergebnisse: 5 Siege | 4 Remis | 18 Niederlagen

Torschützen:

Marek Langr 7, Karel Vrabec 3, Franz Häfner und Stefan Höer je 2, Jan Charuza, Eric Prentki, Oliver Pohling und Carl-Christoph Labisch je 1

Situation beim VFC Plauen


Zunächst eine gute Nachricht: Beim VFC Plauen ist kein Spieler mehr gesperrt durch Karten. Patrick Grandner ist wieder einsatzbereit. In dem kleinen Kader ist das eine ganz wichtige Nachricht. Die Sperre von Julian Dolle ist auch vom Tisch und der Youngster damit ebenfalls spielberechtigt.

Ansonsten gilt für den VFC Plauen das auf drei Ebenen unglücklich gelaufene Spiel in Krieschow vergessen zu machen (Sperre für Dolle, fehlende Alternativen auf der Ersatzbank-nur zwei Feldspieler und ein Torhüter und eine unnötige siebenminütige Spielunterbrechung, die Plauen aus dem Rhythmus brachte).

Trotzdem sahen die mitgereisten Zuschauer im ersten Spielabschnitt eine gut spielende VFC-Elf, die aber erneut ihre klarsten Chancen liegenließ. An die gebotene Spielweise sollten die Spitzenstädter anknüpfen und die sich bietenden Chancen besser nutzen als zuletzt. Gelingt das, dann sollten die drei Punkte in Plauen bleiben. Das erhoffen sich die treuen Heimspielanhänger von ihrer Mannschaft.

VFC Plauen plant auch im kommenden Spieljahr mit Daniel Rupf als Trainer

Einen zusätzlichen Motivationsschub sollte die Vertragsunterzeichnung von Trainer Daniel Rupf sein, der auch im kommenden Jahr die VFC-Mannschaft trainieren wird. Die Fans freut es und sicher den einen oder anderen Spieler auch, der sich auch weiterhin eine Zukunft in Plauen vorstellen kann. Zudem ist auch klar: Unser Kapitän Stefan Schumann bleibt ein weiteres Jahr dem VFC Plauen treu. Er ist ein Vorbild für die Spieler innerhalb und außerhalb des Rasens. Für VFC-Trainer Daniel Rupf ist er eine feste Größe im Abwehrgebilde.

VFC-Trainer Daniel Rupf mit Blick zurück

"Ich habe ja schon gesagt, dass diese Niederlage vollkommen unnötig war. Wir haben dort drei Punkte verschenkt, weil die Mannschaft sich nicht auf das Wesentliche konzentriert hat (Schiedsrichter und Vorfälle neben dem Spielfeld). Ich bin heute noch sauer."

VFC-Trainer Daniel Rupf zum Spiel gegen den SV Einheit Kamenz

"Gegen Kamenz wollen wir uns die drei Punkte zurückholen. Ich hoffe auf eine etwas größere Personaldecke. Die VFC-Kicker Grossert, Dersewski, Keller sind noch immer verletzt. Kameraj ist zurück im Mannschaftstraining. Ob es schon reicht, ist noch unklar. So wird sich die Startelf nicht wesentlich ändern. Kamenz hat zuletzt Inter Leipzig mit 2:0 geschlagen. Wir müssen auch dieses Spiel konzentriert angehen. Wenn der Gegner von unserer Mannschaft zu leichtgenommen wird, dann gucken wir uns vielleicht am Ende dumm an. Außerdem wollen wir die Scharte vom Hinspiel auswetzen, wo wir auf ein Tor gespielt und doch 1:0 verloren haben."

Die Daumen werden gedrückt. Den Rest muss die Mannschaft richten.

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel

4:6 n.E. (1:1)
Vogtlandstadion
nächstes Spiel
Werner-Seelenbinder-Stadion, Straße des Friedens 42, 14943 Luckenwalde
19.10. 19:30 Uhr