Spielvorschau: VFC Plauen empfängt SV Schott Jena
Spielvorschau: VFC Plauen empfängt SV Schott Jena
07.02.2018
Umgekrempelte VFC-Elf vor erster großer Herausforderung – VFC Plauen empfängt am Sonnabend den SV Schott Jena

Am Sonnabend empfängt der VFC Plauen in seinem Nachholspiel den Tabellenneunten SV Schott Jena. Damit schließen beide Teams die Hinrunde ab. Das Spiel wird 13.30 Uhr im Plauener Vogtlandstadion angepfiffen.

Voller Hochspannung erwarten die VFC-Fans den Auftritt der VFC-Elf zu diesem Spiel. Im Vergleich zur Hinrunde musste der VFC einige Abgänge wie beispielsweise die von Marian Unger, Robert Paul und Philipp Röhr wegstecken. Zudem schnürt der Torschützenbeste im VFC-Team - Daniel Rupf - ebenso nicht mehr die Schuhe für den VFC Plauen, sondern richtet die Geschicke der Mannschaft mit Falk Schindler von der Seitenlinie aus. Dafür stehen gewiss talentierte junge Plauener Eigenwächse, wie zum Beispiel Julian Dolle, im neuen VFC-Kader, die aber gewiss noch Erfahrung im Männerbereich sammeln müssen und werden.

Klar, die Plauener Jungs werden alles geben, um die drei Punkte im Vogtland zu belassen. Fakt ist, dass jetzt wiede verstärkt Vogtländer im Kader der ersten Mannschaft zu finden sind. Jetzt muss sich heruaskristallisieren, wer in der Oberliga mittelfristig mithalten kann. Dazu drücken wir dem Rupf-Team schon einmal am Sonnabend fest die Daumen.

Selbstverständlich wünscht sich der VFC Plauen viele neugierige Zuschauer, die für die neu formierte Mannschaft eine Unterstützung sind und mögliche auftretende Fehler tolerieren. Vielleicht können die Plauener so für einen Heimsieg gegen einen Gegner sorgen, der selbstbewusst und eingespielt Richtung Vogtlandstadion reist. Der SV Schott Jena holte sich in dieser Saison fünfmal die drei Punkte, trennte sich dreimal Remis und verlor sechs Spiele. Für den VFC Plauen sind die Gäste trotz der zahlreichen Niederlagen aber auf alle Fälle ein echter Gradmesser.

VFC-Trainer Daniel Rupf vor seinem Trainerdebüt: "In erster Linie, so denke ich, sind wir alle froh, wenn es wieder losgeht. Wir hatten auf Grund des notwendigen Umbruchs keine einfache Vorbereitung, haben aber trotzdem derzeit von allen Spielern eine hohe Leistungsbereitschaft entgegengebracht bekommen. Wir mussten unsere Spielidee überdenken, weil uns jetzt andere Mittel zur Verfügung stehen als in der Vergangenheit und das braucht einfach ein paar Tage Zeit. Die Zuschauer werden eine junge frische Mannschaft erleben, die von drei bis vier Säulen getragen wird und der man Fehler erlauben muss, um sie weiter zu entwickeln. Wir freuen uns über jeden einzelnen Zuschauer, der uns auf diesem Weg begleitet."

Wünschen wir den Gastgebern gerade deshalb zum "Vorstart" in die Rückrunde ein bestmögliches Ergebnis.

Torschützen der Gäste:

Andreas Löser 6, Marcel Kiessling 3, Sebastian Konik 2, Sebastian Hess, Martin Rennert, Andy Haupt, Andreas Lelle, Robert Bismark und Dominik Voigt je 1

Text und Foto: Ilong Göll
Spielvorschau: VFC Plauen empfängt SV Schott Jena
Umgekrempelte VFC-Elf vor erster großer Herausforderung – VFC Plauen empfängt am Sonnabend den SV Schott Jena

Am Sonnabend empfängt der VFC Plauen in seinem Nachholspiel den Tabellenneunten SV Schott Jena. Damit schließen beide Teams die Hinrunde ab. Das Spiel wird 13.30 Uhr im Plauener Vogtlandstadion angepfiffen.

Voller Hochspannung erwarten die VFC-Fans den Auftritt der VFC-Elf zu diesem Spiel. Im Vergleich zur Hinrunde musste der VFC einige Abgänge wie beispielsweise die von Marian Unger, Robert Paul und Philipp Röhr wegstecken. Zudem schnürt der Torschützenbeste im VFC-Team - Daniel Rupf - ebenso nicht mehr die Schuhe für den VFC Plauen, sondern richtet die Geschicke der Mannschaft mit Falk Schindler von der Seitenlinie aus. Dafür stehen gewiss talentierte junge Plauener Eigenwächse, wie zum Beispiel Julian Dolle, im neuen VFC-Kader, die aber gewiss noch Erfahrung im Männerbereich sammeln müssen und werden.

Klar, die Plauener Jungs werden alles geben, um die drei Punkte im Vogtland zu belassen. Fakt ist, dass jetzt wiede verstärkt Vogtländer im Kader der ersten Mannschaft zu finden sind. Jetzt muss sich heruaskristallisieren, wer in der Oberliga mittelfristig mithalten kann. Dazu drücken wir dem Rupf-Team schon einmal am Sonnabend fest die Daumen.

Selbstverständlich wünscht sich der VFC Plauen viele neugierige Zuschauer, die für die neu formierte Mannschaft eine Unterstützung sind und mögliche auftretende Fehler tolerieren. Vielleicht können die Plauener so für einen Heimsieg gegen einen Gegner sorgen, der selbstbewusst und eingespielt Richtung Vogtlandstadion reist. Der SV Schott Jena holte sich in dieser Saison fünfmal die drei Punkte, trennte sich dreimal Remis und verlor sechs Spiele. Für den VFC Plauen sind die Gäste trotz der zahlreichen Niederlagen aber auf alle Fälle ein echter Gradmesser.

VFC-Trainer Daniel Rupf vor seinem Trainerdebüt: "In erster Linie, so denke ich, sind wir alle froh, wenn es wieder losgeht. Wir hatten auf Grund des notwendigen Umbruchs keine einfache Vorbereitung, haben aber trotzdem derzeit von allen Spielern eine hohe Leistungsbereitschaft entgegengebracht bekommen. Wir mussten unsere Spielidee überdenken, weil uns jetzt andere Mittel zur Verfügung stehen als in der Vergangenheit und das braucht einfach ein paar Tage Zeit. Die Zuschauer werden eine junge frische Mannschaft erleben, die von drei bis vier Säulen getragen wird und der man Fehler erlauben muss, um sie weiter zu entwickeln. Wir freuen uns über jeden einzelnen Zuschauer, der uns auf diesem Weg begleitet."

Wünschen wir den Gastgebern gerade deshalb zum "Vorstart" in die Rückrunde ein bestmögliches Ergebnis.

Torschützen der Gäste:

Andreas Löser 6, Marcel Kiessling 3, Sebastian Konik 2, Sebastian Hess, Martin Rennert, Andy Haupt, Andreas Lelle, Robert Bismark und Dominik Voigt je 1

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel

0:5 (0:3)
Vogtlandstadion
nächstes Spiel
HWG-Stadion Am Zoo - Platz 1
24.02. 13:30 Uhr