Der FSV Zwickau verteidigte den Pott im Zwickauer Hallenmasters
Der FSV Zwickau verteidigte den Pott im Zwickauer Hallenmasters
07.01.2018
Der FSV Zwickau gewann das Zwickauer Hallenmasters. Mit einem knappen 3:2-Erfolg über die starke Westsachsenauswahl behielten die Zwickauer den Pott in ihrem Besitz.

Die Mannschaft vom Chemnitzer FC belegte am Ende Platz drei vor dem Perspektivteam der SG Dynamo Dresden. Der VFC Plauen und der VfB Auerbach gingen hingegen leer aus und spielten um Platz fünf. Mit einem klaren 6:2-Erfolg setzten sich die Auerbacher gegenüber den Plauenern durch und schickten die Kicker des VFC Plauen auf den letzten Platz.

Die Spiele des VFC Plauen:

VFC Plauen - Westssachsenauswahl 2:3
FSV Zwickau - VFC Plauen 8:2
VfB Auerbach - VFC Plauen 6:2

Der VFC Plauen befindet sich nach Umbruch in allen Ebenen des Vereins in einer Findungsphase. So übte sich Benjamin Keller schon einmal in der Rolle des Regisseurs und machte das als fliegender Torhüter schon einmal ganz ansprechend. Die Youngster Tim Wüstenhagen und Domenic Knoll bekamen erstmals viel Spielzeit und werden sich noch entsprechend entwickeln. Alexander Morosow, Benjamin Keller sowie Stefan Fritzlar waren im Turnier mit jeweils zwei Treffern die erfolgreichen Torschützen des VFC Plauen. Die "Oldies" Stefan Schumann und Marian Albustin des VFC Plauen übten sich im Führen der jungen Spieler, zu denen auch Aleksandrs Guzlajevs gehört. Und Torhüter Marian Unger, ganz herzlich in Zwickau begrüßt, glänzte mit einigen guten Paraden und hielt die Ergebnisse in Grenzen. Alles in allem war es ein tolles Turnier, das den VFC-Verantwortlichen auch aufzeigte, was bis zur Rückrunde an Arbeit mit der Mannschaft noch zu tun ist.

Vor der Begegnung FSV Zwickau gegen den VFC Plauen wurde Co-Trainer Sven Römhild vom VFC Plauen verabschiedet. Er war Trainer in Zwickau und Plauen. Deshalb schien der Ort der Verabschiedung mehr als angemessen.

Text und Foto: Ilong Göll
Der FSV Zwickau verteidigte den Pott im Zwickauer Hallenmasters
Der FSV Zwickau gewann das Zwickauer Hallenmasters. Mit einem knappen 3:2-Erfolg über die starke Westsachsenauswahl behielten die Zwickauer den Pott in ihrem Besitz.

Die Mannschaft vom Chemnitzer FC belegte am Ende Platz drei vor dem Perspektivteam der SG Dynamo Dresden. Der VFC Plauen und der VfB Auerbach gingen hingegen leer aus und spielten um Platz fünf. Mit einem klaren 6:2-Erfolg setzten sich die Auerbacher gegenüber den Plauenern durch und schickten die Kicker des VFC Plauen auf den letzten Platz.

Die Spiele des VFC Plauen:

VFC Plauen - Westssachsenauswahl 2:3
FSV Zwickau - VFC Plauen 8:2
VfB Auerbach - VFC Plauen 6:2

Der VFC Plauen befindet sich nach Umbruch in allen Ebenen des Vereins in einer Findungsphase. So übte sich Benjamin Keller schon einmal in der Rolle des Regisseurs und machte das als fliegender Torhüter schon einmal ganz ansprechend. Die Youngster Tim Wüstenhagen und Domenic Knoll bekamen erstmals viel Spielzeit und werden sich noch entsprechend entwickeln. Alexander Morosow, Benjamin Keller sowie Stefan Fritzlar waren im Turnier mit jeweils zwei Treffern die erfolgreichen Torschützen des VFC Plauen. Die "Oldies" Stefan Schumann und Marian Albustin des VFC Plauen übten sich im Führen der jungen Spieler, zu denen auch Aleksandrs Guzlajevs gehört. Und Torhüter Marian Unger, ganz herzlich in Zwickau begrüßt, glänzte mit einigen guten Paraden und hielt die Ergebnisse in Grenzen. Alles in allem war es ein tolles Turnier, das den VFC-Verantwortlichen auch aufzeigte, was bis zur Rückrunde an Arbeit mit der Mannschaft noch zu tun ist.

Vor der Begegnung FSV Zwickau gegen den VFC Plauen wurde Co-Trainer Sven Römhild vom VFC Plauen verabschiedet. Er war Trainer in Zwickau und Plauen. Deshalb schien der Ort der Verabschiedung mehr als angemessen.

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel

1:1 (1:0)
Vogtlandstadion
nächstes Spiel

Vogtlandstadion
29.04. 14:00 Uhr