VFC Plauen beim FC International Leipzig mit gutem Auftritt in die Saison gestartet
VFC Plauen beim FC International Leipzig mit gutem Auftritt in die Saison gestartet
07.08.2017
Was sich die insgesamt 75 mitgereisten Plauener Fans erhofft hatten, ist eingetreten. Nach gutem Spiel und großartigem Kampf ging der VFC Plauen beim FC International Leipzig als 1:0-Sieger vom Platz. Das Siegestor erzielte Neuzugang Patrik Schlegel nach klasse Vorarbeit eines weiteren Neuzugangs, Dimitrios Komnos. Damit feierten beide Kicker einen Einstand nach Maß und der VFC Plauen den Auftaktsieg in die Spielzeit 2017/18.

VFC-Trainer Nico Quade überraschte mit einer taktischen Variante. Durch das Verletzungspech von Benjamin Keller und die Sperre für Daniel Rupf beorderte er Florian Grossert auf die Sechser-Position. Der Routinier fand sich sofort gut zurecht arbeitete sowohl nach vorn und nach hinten wirkungsvoll.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an auf, warum sie von anderen Trainern mit als Aufstiegskandidaten gehandelt werden. In der zweiten Minute deuteten die Gelb-Schwarzen schon einmal ihr Tagesziel an. Einen Freistoß von Alexander Morosow setzte der nach vorn geeilte Robert Paul knapp über das Gebälk. Danach brauchte der VFC Plauen erst einmal Zeit, um die Spielphilosophie des Gegners zu analysieren. Nach einer viertel Stunde waren die Vogtländer dann hellwach und suchten den Weg zum Erfolg. In der 14. Minute kam Schlegel einen Tick zu spät hinter bei einer Komnos-Eingabe. Als der Inter-Spieler Natsiopoulus einen Freistoß Richtung Plauener Tor beförderte, zeigte sich Marian Unger im Tor des Gästeteams auf dem Posten. Nur wenig später adressierte Aleksandrs Guzlajevs einen Distanzschuss auf das Leipziger Tor. Leipzigs Keeper war zur Stelle und lenkte den Ball um den Pfosten. Nach Freistoß von Morosow kämpften Freund und Feind im Leipziger Strafraum um den Ball, der schließlich bei Florian Grossert landete. Grossert reagiert schnell, doch der Ball versprang ihm und landete über dem Tor (18./24./28.). Als Komnos sich erneut auf der linken Seite erfolgreich durchsetzte, bekam Schlegel seine zweite Möglichkeit. Doch sein Kopfball flog zwei Meter am Tor vorbei. Nur einmal in Halbzeit eins wurde es gefährlich vor dem Plauener Gehäuse. Die Heimelf wuselte sich im VFC-Strafraum durch. Doch zu guter Letzt war immer ein Bein der Gästeelf im Weg (37.). Bei der letzten Aktion des ersten Spielabschnittes klärte Unger einen weiteren der zahlreichen Natsiopoulus-Freistöße souverän.

Die zweite Halbzeit wurde gekrönt durch das Siegestor von Schlegel. Mustergültig bereitete Komnos den Treffer vor, Schlegel fand beim dritten Anlauf die Lücke und lochte flach ein (59.). Von nun an rannten die Kicker vom FC International Leipzig an und wollten ihrerseits den Treffer. Mit hoher Laufbereitschaft und kompaktem Zweikampfverhalten hielten die Plauener ihre Kiste rein. Sie ließen die Leipziger kommen, bekamen einige Konterchancen, die sie noch nicht clever genug zu Ende führten. Als VFC-Torhüter Unger in der 64. Minute mit einer Glanzparade bei einem Torschussversuch von Mousta seine Klasse unterstrich, war die größte Gefahr für den VFC Plauen gebannt, auch wenn Inter bis zur Schlussminute fightete. Die Defensivarbeit bei den Spitzenstädtern stimmte. So entführte der VFC Plauen nicht unverdient die drei Punkte nach Plauen.

VFC-Cheftrainer Nico Quade freute sich über den Auftritt seiner Jungs: "Es war ein gelungener guter Auftritt. Ich habe definitiv zwei gute Oberligamannschaften gesehen. Wir waren einen kleinen Tick besser. Nur die Konter müssen wir noch besser setzen. In der Schlussphase haben wir sehr gut verteidigt und keine Chance mehr zugelassen. Ich denke, den Sieg haben wir uns verdient."

VFC Plauen: Unger - Kameraj, Paul, Schumann, Albustin - Grossert, Röhr - Morosow, Guzlajevs, Komnos - Schlegel (90. Wüstenhagen)

Torfolge: 0:1 Schlegel
Zuschauer: 198 (darunter ca. 75 Plauener)

Text und Fotos: Ilong Göll
VFC Plauen beim FC International Leipzig mit gutem Auftritt in die Saison gestartet
Was sich die insgesamt 75 mitgereisten Plauener Fans erhofft hatten, ist eingetreten. Nach gutem Spiel und großartigem Kampf ging der VFC Plauen beim FC International Leipzig als 1:0-Sieger vom Platz. Das Siegestor erzielte Neuzugang Patrik Schlegel nach klasse Vorarbeit eines weiteren Neuzugangs, Dimitrios Komnos. Damit feierten beide Kicker einen Einstand nach Maß und der VFC Plauen den Auftaktsieg in die Spielzeit 2017/18.

VFC-Trainer Nico Quade überraschte mit einer taktischen Variante. Durch das Verletzungspech von Benjamin Keller und die Sperre für Daniel Rupf beorderte er Florian Grossert auf die Sechser-Position. Der Routinier fand sich sofort gut zurecht arbeitete sowohl nach vorn und nach hinten wirkungsvoll.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an auf, warum sie von anderen Trainern mit als Aufstiegskandidaten gehandelt werden. In der zweiten Minute deuteten die Gelb-Schwarzen schon einmal ihr Tagesziel an. Einen Freistoß von Alexander Morosow setzte der nach vorn geeilte Robert Paul knapp über das Gebälk. Danach brauchte der VFC Plauen erst einmal Zeit, um die Spielphilosophie des Gegners zu analysieren. Nach einer viertel Stunde waren die Vogtländer dann hellwach und suchten den Weg zum Erfolg. In der 14. Minute kam Schlegel einen Tick zu spät hinter bei einer Komnos-Eingabe. Als der Inter-Spieler Natsiopoulus einen Freistoß Richtung Plauener Tor beförderte, zeigte sich Marian Unger im Tor des Gästeteams auf dem Posten. Nur wenig später adressierte Aleksandrs Guzlajevs einen Distanzschuss auf das Leipziger Tor. Leipzigs Keeper war zur Stelle und lenkte den Ball um den Pfosten. Nach Freistoß von Morosow kämpften Freund und Feind im Leipziger Strafraum um den Ball, der schließlich bei Florian Grossert landete. Grossert reagiert schnell, doch der Ball versprang ihm und landete über dem Tor (18./24./28.). Als Komnos sich erneut auf der linken Seite erfolgreich durchsetzte, bekam Schlegel seine zweite Möglichkeit. Doch sein Kopfball flog zwei Meter am Tor vorbei. Nur einmal in Halbzeit eins wurde es gefährlich vor dem Plauener Gehäuse. Die Heimelf wuselte sich im VFC-Strafraum durch. Doch zu guter Letzt war immer ein Bein der Gästeelf im Weg (37.). Bei der letzten Aktion des ersten Spielabschnittes klärte Unger einen weiteren der zahlreichen Natsiopoulus-Freistöße souverän.

Die zweite Halbzeit wurde gekrönt durch das Siegestor von Schlegel. Mustergültig bereitete Komnos den Treffer vor, Schlegel fand beim dritten Anlauf die Lücke und lochte flach ein (59.). Von nun an rannten die Kicker vom FC International Leipzig an und wollten ihrerseits den Treffer. Mit hoher Laufbereitschaft und kompaktem Zweikampfverhalten hielten die Plauener ihre Kiste rein. Sie ließen die Leipziger kommen, bekamen einige Konterchancen, die sie noch nicht clever genug zu Ende führten. Als VFC-Torhüter Unger in der 64. Minute mit einer Glanzparade bei einem Torschussversuch von Mousta seine Klasse unterstrich, war die größte Gefahr für den VFC Plauen gebannt, auch wenn Inter bis zur Schlussminute fightete. Die Defensivarbeit bei den Spitzenstädtern stimmte. So entführte der VFC Plauen nicht unverdient die drei Punkte nach Plauen.

VFC-Cheftrainer Nico Quade freute sich über den Auftritt seiner Jungs: "Es war ein gelungener guter Auftritt. Ich habe definitiv zwei gute Oberligamannschaften gesehen. Wir waren einen kleinen Tick besser. Nur die Konter müssen wir noch besser setzen. In der Schlussphase haben wir sehr gut verteidigt und keine Chance mehr zugelassen. Ich denke, den Sieg haben wir uns verdient."

VFC Plauen: Unger - Kameraj, Paul, Schumann, Albustin - Grossert, Röhr - Morosow, Guzlajevs, Komnos - Schlegel (90. Wüstenhagen)

Torfolge: 0:1 Schlegel
Zuschauer: 198 (darunter ca. 75 Plauener)

Text und Fotos: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel

0:0
Vogtlandstadion
nächstes Spiel

Vogtlandstadion
26.08. 14:00 Uhr