VFC Plauen II mit Torefestival zur Aufstiegsfeier - Die Zweite des VFC künftig in der Landesliga
VFC Plauen II mit Torefestival zur Aufstiegsfeier - Die Zweite des VFC künftig in der Landesliga
19.06.2017

Der VFC Plauen gewann das Finalspiel um den Aufstieg in die Landesliga gegen den VfL 05 Hohenstein klar mit 6:0. Dabei wollte der VFC Plauen sich nur auf sich selbst konzentrieren, egal, mit welchem Resultat das Spiel des Zweitplatzierten, Handwerk Rabenstein gegen TSV Crossen endet.

VFC-Trainer Roger Fritzsch vor der Begegnung: "Wir gehen davon aus, dass Rabenstein in Crossen gewinnt. Also zählt für uns nur ein Sieg oder als Minimalziel ein Unentschieden. Dann sind wir durch." Wie recht er damit hatte, zeigt der letzte Spieltag. Rabenstein gewann zu Hause mit 4:0. Der VFC Plauen II tat es ihm gleich und fegte den Tabellendritten mit 6:0 aus dem Vogtlandstadion. Die 402 Zuschauer waren glücklich und die Siegesparty konnte beginnen.

Bezeichnend für das sympathische Team des VFC Plauen ist, dass es im Hochgefühl des Glücks über den Aufstieg ihrem einstigen Mitspieler, Christian Rose, gedachten und ihm den Aufstieg widmeten.

Doch was passierte während der 90 Minuten? Bereits nach vier Minuten lag der VFC Plauen II durch einen überlegt erzielten Treffer von Johan Martynets in Front. Martynets bereitete auch den zweiten Treffer vor, legte im Strafraum quer zu Paul Roger Hentschke. Der Noch-Plauener brauchte nur noch zum 2:0 einschieben(15.). Nur vier Minuten später versenkte Benjamin Keller einen Eckstoß direkt zum 3:0. Der VFC Plauen II machte weiter Druck. Als der Gästekeeper Kovachef den VFC-Spieler Hentschke im Strafraum von den Beinen holte, verwandelte der vor dem Spiel verabschiedete Stephan Riedel den Foulelfmeter zum 4:0(36.). Nur vier Minuten später folgte nach einem Foulspiel, diesmal an Martynets, ein weiterer Elfmeter. Martynets trat selbst an und verwandelte sicher zum 5:0-Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit verlief dann dem Ergebnis entsprechend etwas ruhiger als die erste. Dennoch legten die Spitzenstädter einen weiteren Treffer nach. Tim Baumann nach Vorarbeit von Hentschke besorgte schließlich den 6:0-Endstand.

Der Schlusspfiff durch Schiedsrichters Philipp Unger läutete ein Party ein, die dem Aufstieg des VFC Plauen in die Landesliga folgte. Einziger Wermutstropfen - der VFC Plauen wird in der Landesliga sein Gesicht verändern, aber so ist das nun einmal im Fußball.

VFC: Grötzsch(76. Rahm) - Baumann, Wülfert, Riedel(79. Richter), Ketzel - Lucenca, Keller(58. Zerrenner), Schuster, Albustin - Hentschke, Martynets

Zuschauer: 402

Schiedsrichter: Philipp Unger

Ilong Göll

VFC Plauen II mit Torefestival zur Aufstiegsfeier - Die Zweite des VFC künftig in der Landesliga

Der VFC Plauen gewann das Finalspiel um den Aufstieg in die Landesliga gegen den VfL 05 Hohenstein klar mit 6:0. Dabei wollte der VFC Plauen sich nur auf sich selbst konzentrieren, egal, mit welchem Resultat das Spiel des Zweitplatzierten, Handwerk Rabenstein gegen TSV Crossen endet.

VFC-Trainer Roger Fritzsch vor der Begegnung: "Wir gehen davon aus, dass Rabenstein in Crossen gewinnt. Also zählt für uns nur ein Sieg oder als Minimalziel ein Unentschieden. Dann sind wir durch." Wie recht er damit hatte, zeigt der letzte Spieltag. Rabenstein gewann zu Hause mit 4:0. Der VFC Plauen II tat es ihm gleich und fegte den Tabellendritten mit 6:0 aus dem Vogtlandstadion. Die 402 Zuschauer waren glücklich und die Siegesparty konnte beginnen.

Bezeichnend für das sympathische Team des VFC Plauen ist, dass es im Hochgefühl des Glücks über den Aufstieg ihrem einstigen Mitspieler, Christian Rose, gedachten und ihm den Aufstieg widmeten.

Doch was passierte während der 90 Minuten? Bereits nach vier Minuten lag der VFC Plauen II durch einen überlegt erzielten Treffer von Johan Martynets in Front. Martynets bereitete auch den zweiten Treffer vor, legte im Strafraum quer zu Paul Roger Hentschke. Der Noch-Plauener brauchte nur noch zum 2:0 einschieben(15.). Nur vier Minuten später versenkte Benjamin Keller einen Eckstoß direkt zum 3:0. Der VFC Plauen II machte weiter Druck. Als der Gästekeeper Kovachef den VFC-Spieler Hentschke im Strafraum von den Beinen holte, verwandelte der vor dem Spiel verabschiedete Stephan Riedel den Foulelfmeter zum 4:0(36.). Nur vier Minuten später folgte nach einem Foulspiel, diesmal an Martynets, ein weiterer Elfmeter. Martynets trat selbst an und verwandelte sicher zum 5:0-Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit verlief dann dem Ergebnis entsprechend etwas ruhiger als die erste. Dennoch legten die Spitzenstädter einen weiteren Treffer nach. Tim Baumann nach Vorarbeit von Hentschke besorgte schließlich den 6:0-Endstand.

Der Schlusspfiff durch Schiedsrichters Philipp Unger läutete ein Party ein, die dem Aufstieg des VFC Plauen in die Landesliga folgte. Einziger Wermutstropfen - der VFC Plauen wird in der Landesliga sein Gesicht verändern, aber so ist das nun einmal im Fußball.

VFC: Grötzsch(76. Rahm) - Baumann, Wülfert, Riedel(79. Richter), Ketzel - Lucenca, Keller(58. Zerrenner), Schuster, Albustin - Hentschke, Martynets

Zuschauer: 402

Schiedsrichter: Philipp Unger

Ilong Göll

WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel
4:1 (2:0)
Ernst-Abbe-Stadion - Platz 3

nächstes Spiel

Vogtlandstadion
30.09. 14:00 Uhr