Der VFC Plauen unterlag zu Hause gegen TV Askania Bernburg 1:2
Der VFC Plauen unterlag zu Hause gegen TV Askania Bernburg 1:2
15.05.2017
Der VFC Plauen unterlag am Sonntagnachmittag in seinem Heimspiel dem TV Askania Bernburg knapp mit 1:2. VFC-Trainer Nico Quade handelte im Sinne des Vereins und delegierte einige seiner Spieler in die zweite Mannschaft, um dem Landesklassevertreter aus Plauen beim Errreichen der Meisterschaft zu helfen. Leider ging am Ende der Plan nicht auf. Die zweite Vertretung des VFC Plauen unterlag beim Tabellenzweiten in Rabenstein mit 2:3. Damit beträgt der Vorsprung der Oberligareserve nur noch ein Punkt. Schade für beide Mannschaften, denn ein Aleksandrs Guzlajevs hätte sicher auch der ersten Mannschaft an diesem Nachmittag gut getan. Dennoch ist das Handeln des VFC-Coaches lobenswert, zumal für die erste Garnitur nach vorn nichts mehr geht. Mit Blick nach hinten sieht man, dass auch die Mannschaften, die ebenfalls mit 41 Punkten zu Buche stehen, ebenfalls patzten. So ist eben Fußball, nicht alles ist kalkulierbar, wie gut nur.

Mit Blick auf das Spiel des VFC Plauen gegen den TV Askania Bernburg: Lange sah das Spiel wie ein typisches 0:0-Spiel aus, obwohl sich der VFC Plauen bereits nach vier und fünf Minuten die ersten beiden Chancen zur Führung erarbeiteten. Zunächst wurde Jonas Macks Ball von Marcus Bäcker geblockt und dann war es Marian Albustin, dessen Torschussversuch am langen Pfosten vorbeiging. Auch Patrick Grandner bekam in der Anfangsphase noch seine Möglichkeit. Sein Ball blieb in der aufmerksamen Deckung der Gäste hängen (9.). Nur eine Minute später kam es zu Turbolenzen im Plauener Strafraum. VFC-Torhüter Denny Kallisch behielt die Übersicht und fischte sich den Ball aus dem Gerangel. Dann war es Florian Grossert, der einen Durchbruch von Marcus Schubert gerade noch verhindern konnte (12.). Im Anschluss spielte Marcus Schubert den Ball zu ungenau in Richtung Plauener Tor (14.). Von nun an bestimmte der VFC Plauen das Spiel. Ivan Leon Franjic dribbelte sich in den Strafraum, brachte aber den Ball nicht am Gästetorhüter Baldauf vorbei. Danach faustete Baldauf einen Ball von Alexander Morosow aus der Gefahrenzone (17./22.). Als ein weiterer Ball von Morosow von Bernburgs Abwehrspieler abgewehrt wurde, kam der Ball zu Franjic. Er jagte den Ball aus 18 Metern hoch über das Tor (30.). Nur zwei Minuten später startete die VFC-Elf einen feinen Angriff von hinten heraus bis zu Franjic. Wieder landete sein Ball, diesmal aber knapp, über dem Gebälk des Gästetores. Überfallartig stand der VFC Plauen schon wieder am Strafraum der TV-Spieler. Morosows Ball wird zum wiederholtem Male abgewehrt (32./36.). Urplötzlich stand Schubert aussichtsreich in Schussposition. Denny Kallisch machte sich ganz lang und ließ keinen Zweifel aufkommen, sich überraschen zu lassen. Auch die letzte Aktion der ersten Halbzeit gehörte dem Plauener Keeper. Kallisch klärte souverän im Herauslaufen beim letzten Angriff der Gäste im ersten Spielabschnitt.

Der VFC Plauen wollte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit ein schnelles Tor. Zunächst verpasste Mack eine Eingabe von Franjic und danach Grandner (47./63.). Nach Eckstoß von Morosow landete der Kopfball von Florian Grossert knapp neben dem Tor (67.). Wie aus heiterem Himmel dann die Führung der Bernburger. Zunächst wehrte Kallisch einen Flachschuss der Gäste mit Reflex ab, doch beim Nachschuss von Giorgaki Tsipi war er machtlos (70.). Mit der Gästeführung zeigten sich die Jungs vom VFC Plauen nicht zufrieden. Nach Morosow-Eingabe bekam Franjic seine nächste Chance. Er köpfte das Streitobjekt über das Tor (73.). Grossert bereitete dann das das Tor der Plauener mustergültig vor. Sein Ball von der Grundlinie erreichte Grandner und der ließ sich die Chance zum 1:1-Ausgleich nicht entgehen (77.). Nun wollten die Platzherren mehr. Franjic verzog aus 18 Metern, seine Eingabe kam beim eingewechselten Kai Zimmermann nicht an, Stefan Schumanns Schuss parierte Baldauf im Nachfassen (82./84./86.). In der 88. Minute bestraften die Gäste die Heimelf ob ihrer ausgelassenen Chancen. Tsipi verwandelte einen Freistoß in der Qualität von Alaba und ließ Torhüter Kallisch im Tor der Plauener keine Abwehrchance beim 1:2. Der VFC Plauen rannte nun aufgeregt dem Ausgleich hinterher. Doch der letzte Torschuss von Morosow brachte keine Gefahr mehr für den Bernburger Keeper. So entführten die Bernburger drei Punkte aus Plauen.

Text und Foto: Ilong Göll
Der VFC Plauen unterlag zu Hause gegen TV Askania Bernburg 1:2
Der VFC Plauen unterlag am Sonntagnachmittag in seinem Heimspiel dem TV Askania Bernburg knapp mit 1:2. VFC-Trainer Nico Quade handelte im Sinne des Vereins und delegierte einige seiner Spieler in die zweite Mannschaft, um dem Landesklassevertreter aus Plauen beim Errreichen der Meisterschaft zu helfen. Leider ging am Ende der Plan nicht auf. Die zweite Vertretung des VFC Plauen unterlag beim Tabellenzweiten in Rabenstein mit 2:3. Damit beträgt der Vorsprung der Oberligareserve nur noch ein Punkt. Schade für beide Mannschaften, denn ein Aleksandrs Guzlajevs hätte sicher auch der ersten Mannschaft an diesem Nachmittag gut getan. Dennoch ist das Handeln des VFC-Coaches lobenswert, zumal für die erste Garnitur nach vorn nichts mehr geht. Mit Blick nach hinten sieht man, dass auch die Mannschaften, die ebenfalls mit 41 Punkten zu Buche stehen, ebenfalls patzten. So ist eben Fußball, nicht alles ist kalkulierbar, wie gut nur.

Mit Blick auf das Spiel des VFC Plauen gegen den TV Askania Bernburg: Lange sah das Spiel wie ein typisches 0:0-Spiel aus, obwohl sich der VFC Plauen bereits nach vier und fünf Minuten die ersten beiden Chancen zur Führung erarbeiteten. Zunächst wurde Jonas Macks Ball von Marcus Bäcker geblockt und dann war es Marian Albustin, dessen Torschussversuch am langen Pfosten vorbeiging. Auch Patrick Grandner bekam in der Anfangsphase noch seine Möglichkeit. Sein Ball blieb in der aufmerksamen Deckung der Gäste hängen (9.). Nur eine Minute später kam es zu Turbolenzen im Plauener Strafraum. VFC-Torhüter Denny Kallisch behielt die Übersicht und fischte sich den Ball aus dem Gerangel. Dann war es Florian Grossert, der einen Durchbruch von Marcus Schubert gerade noch verhindern konnte (12.). Im Anschluss spielte Marcus Schubert den Ball zu ungenau in Richtung Plauener Tor (14.). Von nun an bestimmte der VFC Plauen das Spiel. Ivan Leon Franjic dribbelte sich in den Strafraum, brachte aber den Ball nicht am Gästetorhüter Baldauf vorbei. Danach faustete Baldauf einen Ball von Alexander Morosow aus der Gefahrenzone (17./22.). Als ein weiterer Ball von Morosow von Bernburgs Abwehrspieler abgewehrt wurde, kam der Ball zu Franjic. Er jagte den Ball aus 18 Metern hoch über das Tor (30.). Nur zwei Minuten später startete die VFC-Elf einen feinen Angriff von hinten heraus bis zu Franjic. Wieder landete sein Ball, diesmal aber knapp, über dem Gebälk des Gästetores. Überfallartig stand der VFC Plauen schon wieder am Strafraum der TV-Spieler. Morosows Ball wird zum wiederholtem Male abgewehrt (32./36.). Urplötzlich stand Schubert aussichtsreich in Schussposition. Denny Kallisch machte sich ganz lang und ließ keinen Zweifel aufkommen, sich überraschen zu lassen. Auch die letzte Aktion der ersten Halbzeit gehörte dem Plauener Keeper. Kallisch klärte souverän im Herauslaufen beim letzten Angriff der Gäste im ersten Spielabschnitt.

Der VFC Plauen wollte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit ein schnelles Tor. Zunächst verpasste Mack eine Eingabe von Franjic und danach Grandner (47./63.). Nach Eckstoß von Morosow landete der Kopfball von Florian Grossert knapp neben dem Tor (67.). Wie aus heiterem Himmel dann die Führung der Bernburger. Zunächst wehrte Kallisch einen Flachschuss der Gäste mit Reflex ab, doch beim Nachschuss von Giorgaki Tsipi war er machtlos (70.). Mit der Gästeführung zeigten sich die Jungs vom VFC Plauen nicht zufrieden. Nach Morosow-Eingabe bekam Franjic seine nächste Chance. Er köpfte das Streitobjekt über das Tor (73.). Grossert bereitete dann das das Tor der Plauener mustergültig vor. Sein Ball von der Grundlinie erreichte Grandner und der ließ sich die Chance zum 1:1-Ausgleich nicht entgehen (77.). Nun wollten die Platzherren mehr. Franjic verzog aus 18 Metern, seine Eingabe kam beim eingewechselten Kai Zimmermann nicht an, Stefan Schumanns Schuss parierte Baldauf im Nachfassen (82./84./86.). In der 88. Minute bestraften die Gäste die Heimelf ob ihrer ausgelassenen Chancen. Tsipi verwandelte einen Freistoß in der Qualität von Alaba und ließ Torhüter Kallisch im Tor der Plauener keine Abwehrchance beim 1:2. Der VFC Plauen rannte nun aufgeregt dem Ausgleich hinterher. Doch der letzte Torschuss von Morosow brachte keine Gefahr mehr für den Bernburger Keeper. So entführten die Bernburger drei Punkte aus Plauen.

Text und Foto: Ilong Göll
WTU SCB Stadtwerke Strom Plauen Stadtwerke Erdgas Plauen Sparkasse Vogtland Wernesgrüner
teilestore.de

vergangenes Spiel
1:0 (0:0)
Stadion der Jugend, Dittrichstraße 31, 01917 Kamenz

nächstes Spiel

Vogtlandstadion
25.11. 13:00 Uhr